32 Medaillen für EL-Schwimmer Sophie Buß die schnellste Frau über 50 Meter Brust

Von Klaus Hüsing


Hannover. Im vergangenen Jahr noch dominierten die Emsländerinnen im Brust- und Lagenschwimmen im Osnabrücker Niedersachsenbad die Landeskurzbahnmeisterschaften. Jetzt kam es durch den krankheitsbedingten Ausfall von Leistungsträgerin Nicole Heidemann (Meppen) und den studienbedingten Startverzicht der Twisterin Eva-Maria Grönniger zu deutlichen Einbußen. Lediglich Sophie Buß vom TV Meppen konnte in Hannover trotz Trainingsrückstandes die emsländische Fahne hochhalten und wurde schnellste Frau über 50 Meter Brust.

„Ich kann eigentlich mit meinen Ergebnissen hier ganz zufrieden sein“, war Buß erleichtert, nach einer Fuß-Operation wieder Tritt gefasst und an die Form des Vorjahres angeknüpft zu haben. An gleicher Stelle hatte sich die damals 16-Jährige in die DSV-Spitze katapultiert. Nun sicherte sie sich in guten 32,75 Sekunden die Landesmeisterschaft im Brustsprint knapp vor Phillis Michelle Range vom Waspo 08 Göttingen. Über 100 Meter Brust drehte die Göttingerin Range den Spieß um und siegte mit zwei Sekunden Vorsprung vor der Meppenerin in 1:10,87 Minuten. „Ich bin dennoch auf einem guten Weg. Das lässt für die deutsche Meisterschaft in Wuppertal in gut einer Woche hoffen“, betont Buß, bei der noch konditionelle Defizite zu spüren waren.

Gut in Form präsentierte sich ihre zwei Jahre jüngere Schwester Victoria. Sie schrammt über 200 Meter Lagen in 2:29,04 Minuten ganz knapp am Edelmetall vorbei. So auch die ehemalige Sigiltra-Schwimmerin Dorothee Klumpe aus Werlte, die jeweils über 50 und 100 Meter Brust mit Platz vier hauchdünn den Sprung aufs Podest verpasste. Die 15-jährige Larissa Scherpe von den Wasserfreunden Völlen/Papenburg überraschte mit einem Finalplatz über 50 Meter Brust. Während die offene Emsland-Bilanz im vergangenen Jahr noch vierfaches „Gold“ und „Silber“ aufgewiesen hat, blieb es nun bei zwei Medaillen.

Bei den Jugendmeisterschaften fischten die Emsländer 30 Medaillen aus dem auf 25 Meter verkürzten Becken in der Schwimmhalle am Maschsee. Das ist sogar eine mehr als im Vorjahr. Es war wieder Sophie Buß, die mit drei Titeln über 50 und 100 Meter Brust sowie über 200 Meter Lagen in 2:29,43 Minuten die emsländische Statistik ordentlich aufpolierte. Von den 16 Medaillen für den TV Meppen steuerte Victoria Buß sieben, darunter fünf silberne, bei. Mit starken Zeiten und drei Medaillen leistete der 15-jährige Dennis Grönniger seinen Beitrag. Sofie Schröder stand dreimal auf dem Podest, während Alex Menke dieses Ziel denkbar knapp verpasste.

Eine Topleistung bot der 17-jährige Patrick Schöpper von den Wasserfreunden Völlen/Papenburg über 200 Meter Schmetterling, die er in 2:19,11 Minuten vor Jannick Schmees vom SV Sigiltra Sögel (2:21,93) gewann. Die Kanalstädter kamen durch Nina Heyer, Martin Hinrichs und Larissa Scherpe insgesamt auf sechs Podiumsplätze. Im Sögeler Schwimmteam glänzten noch Juniorin Julia Klumpe und Wiebke Hempen, die über 100 Meter Freistil (1:01,63 Min.) ihre erste Medaille auf Landesebene holte. Franziska Lünswilken schrammt um vier Hundertstelsekunden an Bronze vorbei. Zweifache Vizemeisterin wurde Marie Schröer vom Schwimmverein Haren über 100 und 200 Meter Brust. Dagegen wurde Claas Robben für seine guten Freistilleistungen mit Edelmetall nicht belohnt. Das 14-jährige Talent landete jeweils auf Rang vier. Buchstäblich im letzten Rennen gelang Daniel Kötter vom Haselünner SV der Sprung aufs Treppchen. Der 16-Jährige „erschmetterte“ sich Silber über 50 Meter.