Laxten gegen Langförden Tischtennis: SV Bawinkel im Härtetest

Von Georg Bruns

Einen Doppeleinsatz haben die Bawinkeler Verbandsliga-Tischtennisspielerinnen mit Nina Längert. Foto: ScholzEinen Doppeleinsatz haben die Bawinkeler Verbandsliga-Tischtennisspielerinnen mit Nina Längert. Foto: Scholz

Meppen. In den Tischtennis-Verbandsligen sind am Wochenende die beiden klassenhöchsten emsländischen Teams gefordert.

Das Topspiel bestreiten die Damen des Spitzenreiters SV Bawinke l Samstag ab 14 Uhr gegen den verlustpunktfreien TV Falkenberg, der mit einigen Spielen im Rückstand ist und es nur mit Gegnerinnen der unteren Tabellenhälfte zu tun hatte. „Nach dem Spiel gegen den SV Bawinkel wissen wir, wie gut wir wirklich sind“, sagt der Falkenberger Teamchef Ulrich Müller. Der TV reist ohne die verletzte Antje Krüger an, dafür kommt voraussichtlich Joker Christiane Grotheer zum Einsatz. Einen 8:3-Sieg wie im letzten Duell wird es für die Emsländerinnen kaum geben, dafür sorgt schon die noch ungeschlagene Anna Vanselow.

Sonntag stellt sich der Vorletzte TSV Holtum um 12 Uhr in Bawinkel vor. Obwohl die Gäste erst im Nachrückverfahren in der Liga geblieben sind, ist diese Begegnung kein Selbstläufer. Dennoch ist das emsländische Quartett bei realistischer Einschätzung klar favorisiert.

Nach mehrwöchiger Pause treten auch die Herren von Olympia Laxten wieder in Aktion. Das Schlusslicht war in den bisherigen vier Punktspielen meilenweit von einem Punktgewinn entfernt. Dieses kann sich jedoch Samstag ab 17 Uhr im Heimspiel gegen BW Langförden ändern, denn der bislang beruflich verhinderte Spitzenspieler Robert Irimia gibt sein Saisondebüt. Die Gäste um den noch ungeschlagenen Michael Eilers mussten in allen drei Pflichtspielen auf Gerrit Meyer verzichten.