Matthias Poll operiert HSG-Handballer Nils Meyer verletzt am Handgelenk

Von Uli Mentrup

Verletzt ausgeschieden ist Nils Meyer im Hit gegen Leipzig. Der Einsatz des HSG-Handballers am Sonntag in Aue ist fraglich. Foto: ScholzVerletzt ausgeschieden ist Nils Meyer im Hit gegen Leipzig. Der Einsatz des HSG-Handballers am Sonntag in Aue ist fraglich. Foto: Scholz

Lingen. „Schnell abhaken“, lautete die Devise von Trainer Heiner Bültmann nach der 20:26-Niederlage im Spitzenspiel gegen SC DHfK Leipzig. Folgen hatte das Duell für Nils Meyer. Der Mittelmann zog sich eine Handverletzung zu und droht im Spiel am Sonntag in Aue auszufallen.

In der 14. Minute prallte Meyer mit dem etwas ungestümen 17-jährigen Leipziger Talent Franz Semper zusammen und ging zu Boden. „Nils hat sich sofort ans Handgelenk gefasst“, ahnte Bültmann nichts Gutes.

Meyer, der in der nächsten Woche 35 Jahre alt wird, wurde behandelt. Die HSG stellte in der Abwehr um. Im zweiten Durchgang nahm er Leipzigs Top-Shooter Philipp Weber zeitweise in Manndeckung. Noch am Abend wurde das Handgelenk geröntgt. Eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor.

Mit einem Kreuzbandriss fällt Matthias Poll noch längere Zeit aus. Er wurde am Mittwoch operiert.