Sieg für Damen von Meppen/Twist Harener Handballer verlieren zum Start in Brinkum

Angespannt: Harens Trainer Frank Kessler. Der TuS verlor zum Auftakt in Brinkum. Foto: Werner ScholzAngespannt: Harens Trainer Frank Kessler. Der TuS verlor zum Auftakt in Brinkum. Foto: Werner Scholz

Meppen. Während die Verbandsliga-Handballer des TuS Haren ihr erstes Punktspiel in Brinkum 23:30 (10:11) verloren, setzten sich die Weser-Ems-Liga-Damen der HSG Meppen/Twist im Heimspiel gegen den SV Holdorf mit 23:19 (11:12) durch.

In der Hitze der Halle in Brinkum stand Harens Trainer Frank Kessler nach der Leistenverletzung von Valentin Schmidt nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung. Nach 50 Minuten hieß es noch 19:19, doch in der Schlussphase setzte sich der Gastgeber entscheidend ab. Die Kräfte des Gastes ließen nach einem schnellen und intensiven Spiel nach, die Durchschlagskraft in der Abwehr und im Angriff fehlte am Ende.

Kessler beklagte eine schlechte Chancenverwertung. Vier verschiedene Schützen traten siebenmal vom Siebenmeterpunkt an – aber keiner traf. Dennoch war der Trainer sicher, dass sein Team mit kompletter Besetzung die Chance zum Auswärtssieg gehabt hätte.

Die Handballdamen der HSG Meppen/Twist starteten nervös in die Heimpremiere und lagen nach fünf Minuten zurück. Dann fanden sie immer besser ins Spiel. Jana Schmitz setzte im Angriff ihre Mitspielerinnen gut in Szene, sodass die HSG immer wieder die Lücke zum Tor fand. Die Abwehr stand immer besser, sodass die Mannschaften mit 11:12 in die Kabine gingen.

Im zweiten Durchgang drehten die Gastgeberinnen auf und überliefen Holdorf förmlich mit mehreren Tempogegenstößen. Die Abwehr ließ für den Gegner nicht mehr viel zu und startete konzentrierte Angriffe über eine stark spielende Saskia Pötter, die immer wieder zum Torabschluss kam. Den Erfolg wertete die HSG als Beleg, dass sie in der neuen Klasse mithalten kann.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen