Bei Leichtathletik-Team-LM SG Lingen-Meppen verpasst Silber nur ganz knapp

Von Carsten Nitze

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuten sich am Ende doch über den dritten Platz in Niedersachsen (hinten v.l.:) Lena Voges, Jana Feldmann, Juline Frenzer, Jana Kadell, (Mitte v.l.;) Mattea Hater, Zoe Forstreuter, Meta Frericks und Klara Sante. Es fehlen  Nicole Borth und Anna-Lena Koers. Foto: Carsten NitzeFreuten sich am Ende doch über den dritten Platz in Niedersachsen (hinten v.l.:) Lena Voges, Jana Feldmann, Juline Frenzer, Jana Kadell, (Mitte v.l.;) Mattea Hater, Zoe Forstreuter, Meta Frericks und Klara Sante. Es fehlen Nicole Borth und Anna-Lena Koers. Foto: Carsten Nitze

Verden. „Die Chance auf eine Platzierung weiter vorne war da“, sagte Lingens Trainer Reinhard Frericks nach dem dritten Platz der Startgemeinschaft Lingen-Meppen bei den Leichtathletik-Mannschafts-Niedersachsenmeisterschaften in Verden.

Während sich U-16-Niedersachsenmeister Jahn Schneverdingen deutlich den Teamtitel sicherte, trennten Anna-Lena Koers (LAV Meppen), Klara Santel, Jana Kadell, Meta Frericks, Zoe Forstreuther, Lena Voges, Mattea Hater, Juline Frenzer und Jana Feldman (alle VfL Lingen) nur 43 Zähler vom Vizemeister VfL Stade. Dabei war der Kampf um Silber vom jeweiligen Pech des Gegners geprägt. So büßten die Staderinnen die zwischenzeitliche Gesamtführung und wichtige Punkte im Hochsprung ein, denn nur eine Athletin überquerte die Anfangshöhen und sorgte für Wertungspunkte. Die Emsländerinnen verloren indes die entscheidenden Zähler durch die Disqualifikation ihrer schnelleren Sprintstaffel.

Am Ende erreichte die Startgemeinschaft in der Addition der zwei besten Teamleistungen aus 100 m Sprint, 800 m, 80-m-Hürdensprint, Kugelstoßen, Speerwurf, Weit- und Hochsprung, sowie der 4x 100-m-Staffelrennen genau 7273 Zähler und blieben damit weit hinter ihrer Bestleistung. „So kurz nach den Sommerferien hatten wir für einen solch vielfältigen Wettkampf einfach zu wenig Vorbereitungszeit“, relativierte Frericks die anfängliche Enttäuschung der heimischen Nachwuchsathletinnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN