Kerstin Evers schnellste Frau Fünfter Gesamtsieg beim EL-Läufer-Cup für Otting

Von Carsten Nitze

Und der Trainer fährt vorne weg: Union Meppens Trainer Gerd Janning machte Andre Dehoust und Kilian Muke (v. l.) zu den schnellsten emsländischen 5-Kilometer-Läufern. Foto: Carsten NitzeUnd der Trainer fährt vorne weg: Union Meppens Trainer Gerd Janning machte Andre Dehoust und Kilian Muke (v. l.) zu den schnellsten emsländischen 5-Kilometer-Läufern. Foto: Carsten Nitze

Meppen. Mit dem letzten Wertungslauf beim 29. Meppener Citylauf ist auch die achte Auflage des Emsland Läufer-Cups entschieden worden. Kein Vorjahressieger konnte seinen Titel verteidigen.

Nach 2008, 2010, 2011 und 2012 sicherte sich Thomas Otting vom SV Concordia Emsbüren in diesem Jahr seinen fünften Gesamtsieg in der 10-Kilometer-Wertung des EL-Cups . Der Emsbürener glänzte mit einer eindrucksvollen Effektivität, absolvierte er doch nur vier und damit lediglich die Mindestanzahl der angebotenen Wertungsläufe. Doch der zweite Platz in Haren, der dritte Rang in Spelle sowie die Siege in Papenburg und Salzbergen genügten Otting zu seinem fünften Cup-Erfolg. Mit einer Gesamtlaufzeit von 2:16,23 Stunden verwies er mit fast acht Minuten Vorsprung den Meppener Citylauf-Sieger Hendrik Schutte (TuS Haren; 2:24,18 Std.) und Helmut Jansen (Vrees; 2:28,09) auf die Folgeränge.

Ebenso eindrucksvoll gewann Kerstin Evers von der LG Papenburg-Aschendorf die Frauenwertung auf der Langstrecke. Mit den Siegen in Papenburg, Haselünne, Haren, Salzbergen und Meppen enteilte sie der Konkurrenz. In 2:41,40 Stunden sicherte sich die Papenburgerin nach 2010 und 2011 zum dritten Mal den Frauen-Gesamtsieg. Zweite wurde Edith Stiepel (LC Nordhorn; 2:43,33) vor Jutta Baarlink (LC Nordhorn; 2:51,14).

Weitaus spannender gestaltete sich dagegen die Entscheidung im Hobby-Cup über fünf Kilometer. Erstmalig holte sich Andre Dehoust vom SV Union Meppen in 1:07,23 Stunden den Gesamtsieg vor Titelverteidiger Kilian Muke (Union Meppen; 1:08,05) und Birger Wieking (LC Nordhorn; 1:12,49).

Allerdings war die ungeahnte Dramatik auf der kurzen Distanz von Dehoust durchaus hausgemacht. So verpasste er beim Auftaktrennen in Papenburg den Startschuss, kämpfte sich durch das komplette Teilnehmerfeld und musste sich nur Muke um 40 Sekunden geschlagen geben. Fortan nutzte der Vorjahrsdritte erfolgreich die verbliebenen Wertungsläufe, verkürzte den Rückstand zu seinem Teamgefährten Sekunde um Sekunde und verdrängte ihn erst beim vorletzten Wertungslauf in Salzbergen von der Spitzenposition.

Wie Dehoust startete auch die schnellste Hobbyläuferin, Anne Tammer vom SV Concordia Langen, bei allen sieben Wertungsläufen. In 1:26,09 Stunden gewann sie vor der Lingenerin Vera Plate (laufend besser; 1:29,30) und Britta Albers (TuS Haren; 1:31,07) die Frauenwertung des Hobby-Cups.

Für ein wenig Verwirrung in beiden Cup-Wertungen sorgte indes Thomas Bruns vom SV Union Meppen. Schon zu Saisonbeginn hatte der letztjährige EL-Cup-Gesamtsieger eine erneute Titelverteidigung ausgeschlossen. Vielmehr wollte Bruns den 38 Jahre alten Marathon-Kreisrekord von Ulrich Hutmacher (VfL Lingen; 2:25,53 Std.) angreifen. Doch aufgrund einer Verletzung musste der Unioner seine Vorbereitung frühzeitig abbrechen und startete in beiden Cup-Wertungen. Während er in Haselünne und Lingen über fünf Kilometer deutlich vor seinen Teamgefährten Dehoust und Muke das Ziel erreichte, ließ er über zehn Kilometer in Haren und Spelle auch Langstrecken-Gesamtsieger Thomas Otting weit hinter sich.