1200 Fans bei der Abschiedsgala zwischen dem Dreamteam und den Pohlers-Allstars in Wolfsburg Twisterin Andrea Wilkens sagt Tschüss in Wolfsburg

Von Rainer Hennies


Wolfsburg. Im Oktober wird sie 30 Jahre alt, jetzt feierte Andrea Wilkens ihr Karriereende mit einem Abschiedsspiel beim VfL Wolfsburg. Eigentlich waren es zwei Abschiedsspiele, denn das Wilkens-Dreamteam trat gegen die Pohlers-Allstars an, weil auch Conny Pohlers ihr Karriereende feierte.

Eine Riesengala mit vielen großen Namen aus der Frauenfußballszene. „Ich habe mich sehr gefreut, dass der VfL das möglich gemacht hat und viele emsländische Freundinnen gekommen sind“, meinte Wilkens nach dem 3:6 vor rund 1200 Zuschauern. Im Pohlers-Team standen Stars wie Birgit Prinz, Silke Rottenberg oder Ariane Hingst. Ex-Bundestrainerin Tina Theune als Coach verfügte über sage und schreibe 1260 Länderspiele.

In ihre eigene Auswahl hatte sich Wilkens regionale Wegbegleiterinnen aus der Wolfsburger und emsländischen Zeit eingeladen. Etwa die Kappel-Zwillinge Britta und Inga (SV Meppen, davor Viktoria Gersten), Heike Freese (Gersten), Nathalie Bock, Eve Chandraratne (beide zuletzt BV Cloppenburg), Sandra Rösler, Simone Kalies (beide FSG Twist) und Andreas Schwester Kerstin Wilkens (Union Meppen).

Aus beruflichen Gründen entschloss sich Wilkens zur Saison 2011/12 kürzerzutreten und in die zweite Mannschaft zu wechseln. Die Emsländerin arbeitet bei VW im Einkauf, auch in Zukunft. „Nichtsdestotrotz bleibt das Emsland meine Heimat, die ich oft besuche.“ „Es war eine schwere Entscheidung. Neben der Arbeit ist der Aufwand aber zu groß, ich wollte Fußball nur noch zum Hobby betreiben“, sagte Wilkens, stieg aber in die 2. Liga auf. „Der Aufwand steigt schon wieder. Also ist Schluss.“

Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter und Chef-Trainer der VfL-Frauen, hält große Stücke auf die Emsländerin: „Sie war mit ihrer Art und Erfahrung wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft.“

Andrea Wilkens wechselte im Sommer 2003 von der FSG Twist zum VfL Wolfsburg und ist nach zehn Jahren eine der dienstältesten „Wölfinnen“ geworden. In Twist wurde die in Meppen geborene Wilkens zur Jugendnationalspielerin. Ab der U16 bestritt sie mehrere Länderspiele bis hin zur U23. Mit der niedersächsischen U18 gewann sie 2001 den DFB-Länderpokal in Duisburg, mit der DFB U16 das Acht-Nationen-Turnier um den Nordic Cup 2001 in Norwegen.