Kraftdreikampf in der Mongolei Zweimal WM-Bronze für Papenburger Thomas Leffers

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ulaanbaatar . Der Papenburger Thomas Leffers hat bei der Weltmeisterschaft der Masters im Kraftdreikampf in Ulaanbaatar (Mongolei) die Bronzemedaille in der Gesamtwertung und im Kreuzheben gewonnen.

Leffers und sein Betreuer Dominik Pahl benötigten für die 8500 Kilometer lange Reise in die mongolische Hauptstadt rund 22 Stunden. Dem Emsländer machte nach eigenen Angaben der Smog in etwa 1350 Meter Höhe zu schaffen. Nach einer viertägigen Akklimatisierung hatte er sich an den sechsstündigen Zeitunterschied gewöhnt.

Fünfter in der Kniebeuge

Der 40-jährige Papenburger eröffnete den Wettkampf mit 270 Kilogramm in der Kniebeuge. Der Versuch wurde jedoch aufgrund mangelnder Tiefe als ungültig gewertet. Das Betreuerteam steigerte auf 280 kg, um die Podestplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Leffers bestand unter enormer Kraftanstrengung, da der technische Ablauf nicht optimal war. Im letzten Versuch ging es an 287,5 kg, die er nicht bewältigte. Das bedeutete Rang fünf in der Kniebeuge.

Versuch ungültig

Beim Bankdrücken wählte Leffers den sicheren Weg und reduzierte seinen Anfangsversuch um 5 auf 215 kg, die er sicher in die Wertung brachte. Als nächstes folgten 220 kg, die solide mit 3:0 für gut befunden wurden. Im letzten Anlauf versuchte Leffers, den US-Amerikaner Jason Johnson in der Einzelwertung um seine Bronzemedaille zu bringen und erhöhte um 7,5 auf 227,5 kg. Dieses Gewicht bewältigte der Schwerathlet, jedoch entschied das Kampfgericht mit 2:1 gegen diesen Versuch. In der Zwischenwertung aus Kniebeuge und Bankdrücken belegte er Rang vier, da der Engländer Dean Bowring keinen gültigen Versuch in die Wertung bringen konnte.

35 Kilogramm aufgeholt

Vor dem Kreuzheben lag der Japaner Shibata Michio mit 35 kg Vorsprung auf Rang drei. Leffers eröffnete seine Paradedisziplin mit 260 kg und verkürzte den Rückstand auf 15 kg. Im zweiten Versuch erhöhte der Emsländer um weitere 15 kg, um mit dem Asiaten gleichzuziehen. Da Leffers leichter war als Michio, der keinen weiteren Versuch mehr in die Wertung brachte, bedeutete dies Platz drei im Kreuzheben und in der Gesamtwertung. Weltmeister dieser Gewichtsklasse wurde Jason Johnson aus den USA mit 815 kg vor dem Mongolen Uuganbayar Damdin mit glatten 800 kg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN