Deutschland gegen Niederlande Prestigeduell der U-20-Nationalteams in Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Reizvolle Duelle lieferten sich der deutsche und der niederländische Fußballnachwuchs. Das Foto zeigt ein Spiel der U-19-Teams mit Janni Serra im Zweikampf mit Hidde ter Avest. Foto: Imago/nordphoto/FabischReizvolle Duelle lieferten sich der deutsche und der niederländische Fußballnachwuchs. Das Foto zeigt ein Spiel der U-19-Teams mit Janni Serra im Zweikampf mit Hidde ter Avest. Foto: Imago/nordphoto/Fabisch

Meppen Es bleibt in jeder Altersklasse ein Prestigeduell: Das Länderspiel der U-20-Nationalmannschaften von Deutschland und den Niederlanden am Freitag um 17.30 Uhr in der Meppener Hänsch-Arena hat seinen besonderen Reiz.

Zumal das Emsland und die Niederlande eine lange gemeinsame Grenze haben. Und der Fußball hat auf beiden Seiten an Gewicht gewonnen: Im Nachbarland durch den erstmaligen Aufstieg des FC Emmen im Sommer in die Ehrendivision, in der hiesigen Region durch die Qualifikation des SV Meppen für die 3. Liga im Mai 2017.

Aber der Klassiker weckt auch bei der U20 Emotionen. Darauf hat DFB-Trainer Meikel Schönweitz hingewiesen, der in Meppen gegen die Niederlande und am Dienstag um 16 Uhr in Emden gegen die Schweiz auf eine geballte Ladung Bundesliga-Erfahrung setzt. Das Spiel heute wird im Fernsehen live übertragen von Eurosport.

Erste Spuren im Oberhaus

Die Bandbreite, das weiß auch der Trainer, ist bei den Spielern der Jahrgänge 1998 und 1999 groß. Sie kommen gerade aus der Jugend oder spielen im zweiten Herrenjahr - einige überwiegend in den U-23-Teams der Vereine; zum Teil, weil sie starke Konkurrenz vor der Nase haben. Andere haben im Oberhaus schon Spuren hinterlassen.

Felix Götze trifft gegen Bayern

Das gilt in den letzten Monaten für Felix Götze, den jüngeren Bruder von Mario Götze, der im WM-Finale 2014 gegen Argentinien für das Team von Jogi Löw den Siegtreffer erzielte. Der sechs Jahre jüngere Felix, bei Borussia Dortmund und beim FC Bayern München ausgebildet, dürfte im Emsland sein zweites Länderspiel absolvieren. Aber er hat es schon zu einem gewissen Bekanntheitsgrad gebracht: Der 20-jährige Defensivspieler, der vor der Saison ablösefrei von den Bayern zum FC Augsburg wechselte, traf in seinem dritten Bundesligaspiel ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein zum späten 1:1, das die aktuelle „Krise“ des FCB einleitete.

Özkan mit 23 Bundesligaspielen

Mittelfeldspieler Salih Özcan, gerade 20 Jahre, hat mit dem 1. FC Köln schon Abstiegserfahrung gesammelt. Er kam zu 23 Einsätzen in der Bundesliga und fünf in der Europa-League. Jetzt arbeitet er am Wiederaufstieg der Domstädter. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 3,5 Millionen Euro. Der gesamte Kader des SV Meppen wird dort auf 5,23 Millionen Euro taxiert.

Gian-Luca Itter gilt als großes Talent

Abwehrspieler Gian-Luca Itter, dessen Zwillingsbruder Davide-Jerome ebenfalls zum deutschen Kader zählt, gilt als eins der größten deutschen Fußballtalente. 2017 wurde er als bester U-17-Nachwuchsspieler vom DFB mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet. Er kam in der vergangenen Saison zu fünf Bundesligapartien.

Muslija bereitete Tore gegen Meppen vor

Stürmer Palko Dardai, Sohn von Trainer Pal Dardai, verweist auf vier Erstliga-Spiele. Robin Hack (3) trat mit Hoffenheim in der Champions League gegen Manchester City an. Florent Muslija bereitete in der vergangenen Saison für den Karlsruher SC beim 2:0-Heimsieg gegen Meppen beide Tore des Gastgebers vor. Jetzt spielt er für Hannover 96.

Spieler mit Perspektive

„Alle trainieren bei den Profis“, stellt Schönweitz fest. „Sie arbeiten auf hohem Niveau.“ Und alle hätten die Perspektive in weitere Teams des DFB aufzurücken. Eine Empfehlung können sie im Emsland abgeben.

Elite League als Gradmesser

Sportlicher Gradmesser sind die Spiele der Elite League mit acht Nationalteams. Dort haben die Niederlande Spanien mit 3:1 geschlagen und gegen die starken Portugiesen ein 0:0 geholt. Trainer Bert Kontermann, der 1999 mit Feyenoord Rotterdam niederländischer und 2003 mit den Glasgow Ranges schottischer Meister wurde, setzt auf vier Talente von Ajax Amsterdam sowie je drei vom FC Groningen, SC Heerenveen und PSV Eindhoven.

Positive Bilanz

Vergangene Serie wurden die Niederlande Siebter der Elite League. Deutschland siegte ohne Niederlage vor England und der Tschechischen Republik. Gegen die Niederlande gab es einen knappen 1:0-Erfolg.

Die Deutschen, die vor einem Monat in Elversberg vor 3265 Zuschauern durch Tore von Salih Özcan, Gian-Luca Itter und Christoph Daferner (Freiburg) 3:2 gegen die Tschechische Republik in die neue Serie starteten, weisen in der U20 eine positive Bilanz gegen die Niederlande auf: Vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen, davon eine nach Elfmeterschießen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN