Der Lingener Lars Kirschbaum Weltmeister und Weltrekordhalter im Sportkegeln

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Er ist ein wahres Ausnahmetalent in seinem Sport. Lars Kirschbaum zählt in seiner Alterklasse zu den besten Sportkeglern der Welt. Immerhin darf sich der 15-Jährige seit diesem Jahr zweifacher Weltmeister nennen.

Bei dem Wort „Kegeln“ denken die meisten an einen geselligen Abend unter Freunden - dazu gehören natürlich auch leckere Getränke und gutes Essen. Dass es sich dabei aber auch um einen intensiv ausgeführten Sport handeln kann, beweist Lars Kirschbaum vom CFK GW Rösrath fast täglich. Obwohl er 2016 mit seinen Eltern aus dem rheinländischen Lohmar nach Lingen gezogen ist, spielt er weiterhin bei seinem Heimatverein, der in der 2. Bundesliga spielt. An Spieltagen geht es für ihn von daher morgens in Richtung Rösrath und abends wieder zurück.

Wenn der „Holz Papa“ grüßt

Doch wie findet man eigentlich den Weg zu einer solch eher außergewöhnlichen Sportart? „Ich bin über meine Eltern zum Sportkegeln gekommen“, sagt Kirschbaum. „Die beiden haben selbst erfolgreich den Sport betrieben. Meine Mutter war sogar einst selbst Deutsche Meisterin und Bundesligaspielerin.“ Dass der Apfel bekanntlich nicht weit vom Stamm fällt, bewies Lars bereits in frühen Jahren. Schon als vierjähriger unterstützte er seinen Vater bei Wettkämpfen. Seine Anfeuerungen „Holz Papa“ erfreute damals selbst die Gegner.

Titel am laufenden Band

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch der Junior zur Kugel greifen und seine Begabung für diesen Sport unter Beweis stellen sollte. Im Jahr 2017 feierte der heute 15-Jährige den Deutschen Meistertitel der U14-Junioren. Mit diesem Erfolg wurde er gleichzeitig in den erweiterten Nationalkader aufgenommen. „Nach überstehen mehrerer Ausscheidungen innerhalb des Nationalkaders durfte ich als jüngster Teilnehmer bei der U18-Weltmeisterschaft im niederländischen Eygelshoven teilnehmen. Das war eine unglaubliche Erfahrung“, so Kirschbaum. Doch es sollte noch viel besser kommen. Im ersten WM–Finale, dem Mix-Endlauf, erreichte er mit Teampartnerin Amelie Achterling am Ende souverän den Titel des Mixed-U18-Weltmeisters vor den Paaren aus Brasilien und dem favorisierten zweiten deutschen Team.

Die WM wird zum großen Erfolg

Im Tandem, zeigte Lars mit seinem Partner Robin Graes, schon im Halbfinale, dass mit Ihnen zu rechnen ist: sie scheiterten nur ganz knapp am 20 Jahre bestehenden Weltrekord. Dieser sollte aber im Finale doch noch fallen. Mit 740 Holz bei 120 Kegeln holten sie sich den Weltmeistertitel. Nur einen Tag später feierte Lars mit Partner Justin Ehling im Team-Doppel den Gewinn des Vizeweltmeistertitels. Für Lars hätte die Weltmeisterschaft nicht besser laufen können.

Dass Talent alleine jedoch nicht ausreicht, weiß er natürlich auch. „Zum regelmäßigen, fast täglichen Training im Sportkegeln auf der Anlage im Hotelbetrieb meiner Eltern, gehört auch etwas Fitnesstraining“, beschreibt der 15-Jährige seinen Trainingsplan. Zeit für andere Hobbies bleiben dem Zehntklässler vom Franziskus-Gymnasium in Lingen dabei kaum.

Werbung für den Sport

Seine weiteren Ziele hat der Sporkegler klar vor Augen. „Im Einzel möchte ich in den nächsten Jahren einen weiteren Deutsche Meistertitel sammeln“, sagt der zweifache Weltmeister bescheiden.

Gleichzeitig möchte er aber auch Werbung für den Sport machen. „Gerne würde ich diese Gelegenheit nutzen um vielleicht den ein oder anderen Jugendlichen oder auch Erwachsenen mal zum Kegeln einzuladen. Das Training des Landesligaclubs in Nordhorn im „Move Inn“ findet Montag und Mittwoch nachmittags von 16 bis 18.30 statt und dienstags ist immer ab ca. 17 Uhr Training von Sus Darme im Hotel zum Märchenwald, wo ich eigentlich auch immer anzutreffen bin.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN