Perfekter Saisonstart der Handballer HSG Nordhorn-Lingen mit Kantersieg im Derby gegen Emsdetten

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Garant für den Sieg: Keeper Björn Burmester (links, mit Bart Ravensberger). Foto: LeißingGarant für den Sieg: Keeper Björn Burmester (links, mit Bart Ravensberger). Foto: Leißing

Emsdetten Denkwürdiger Saisonauftakt für die Handballer von Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen: Mit einem 33:20-Kantersieg im Derby beim TV Emsdetten eröffnet die Mannschaft von Trainer Heiner Bültmann die neue Spielzeit. „Natürlich bin ich sehr zufrieden mit dem Saisonstart und dem Derbysieg. Das war schon richtig gut“, bilanzierte Bültmann.

Vor 1965 Zuschauern fand Nordhorn-Lingen gar nicht so gut in die Partie, lag früh 2:4 hinten. „Da war schon ordentlich Nervosität im Spiel“, gestand der HSG-Coach. Aber nach etwa zehn Minuten habe die eigene Abwehr richtig gegriffen. Luca de Boer und Toon Leenders bildeten einen starken Innenblock. „Ab der zehnten Minute bis zum Schluss hat es Emsdetten unheimlich schwer gehabt, Tore zu werfen.“ Die Gäste schwammen sich frei und gingen mit einer Vier-Tore-Führung in die Halbzeit.

Als Emsdetten kurz nach dem Wiederanpfiff auf 13:15 verkürzte, meldete sich das Publikum zurück. „In der Phase hätte es noch mal eng werden können“, sah Bültmann durchaus Gefahr, dass die Begegnung noch einmal hätte kippen können. Aber Keeper Björn Buhrmester, im Vorjahr zum besten Zweitligatorhüter gewählt, habe in diesen entscheidenden Minuten überragend gehalten. „Und wir haben vorne weiter getroffen, sodass wir im Endeffekt nie in Hektik verfallen oder unter Druck geraten sind.“ Man habe sich im Angriff fast keine technischen Fehler geleistet, ergänzt der Trainer. Wie nervenstark sich Nordhorn-Lingen präsentierte, zeigt die Siebenmeterbilanz: Pavel Mickal, mit zehn Toren bester Schütze, trat sechsmal an und verwandelte immer vom Punkt.

Neunmal erfolgreich war Nicky Verjans, nachdem er sich in der ersten Hälfte einige Fahrkarten geleistet hatte. „Georg (Pöhle, Anm. der Redaktion) und Julian (Possehl) haben ein sehr starkes Spiel gemacht“, zeigte sich Bültmann auch zufrieden mit seinen Neuzugängen. Pöhle traf sechsmal, Possehl warf fünf Tore. „Das war heute wirklich fast rundum gelungen“, fasste Bültmann die Partie zusammen. dkr


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN