Regionsentscheid der Senioren Tischtennis: Tobias Schülting eine Klasse für sich

Von Georg Bruns

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tobias Schülting (links) von Concordia Emsbüren siegte vor Markus Priet (BW Papenburg), Manfred Vahling (BW Dörpen) und Marco Knospe (Vorwärts Nordhorn). Foto: Georg BrunsTobias Schülting (links) von Concordia Emsbüren siegte vor Markus Priet (BW Papenburg), Manfred Vahling (BW Dörpen) und Marco Knospe (Vorwärts Nordhorn). Foto: Georg Bruns

Papenburg Eine mäßige Beteiligung kennzeichnete die Regionsmeisterschaft der Kreise Emsland und Grafschaft Bentheim im Seniorenbereich.Ausrichter waren die Papenburger Vereine Eintracht und TV, die viel Lob erhielten.

Der Turnierverlauf in der Altersklasse Ü40 entsprach exakt der Prognose. Tobias Schülting (Concordia Emsbüren), der Sieger von 2015, hatte seine Konkurrenten mit dem ersten Ballwechsel mental und spielerisch im Griff. Er gab an diesem Tag nur einen Satz gegen Marco Knospe (Vorwärts Nordhorn) ab. Auch Rang zwei von Markus Priet, für BW Papenburg in der Bezirksoberliga aktiv, entsprach den Erwartungen. Im Doppel revanchierte sich der unterlegene Einzelfinalist an der Seite seines Clubkameraden Josef Schwennen. Zwar war das Duo beim hauchdünnen Fünfsatzsieg gegen Manfred Vahling und Carsten Fehrmann (BW Dörpen) überproportional vom Glück begünstigt, doch umso eindeutiger war der 3:1-Endspielsieg gegen die Kombination Tobias Schülting und Marco Knospe (Emsbüren/Nordhorn).

Zwei Titel für Andreas Heunisch

In der Konkurrenz Ü50 musste der favorisierte Serban Stefaniu (TV Papenburg) im Halbfinale trotz einer 2:0-Satzführung gegen Reinhold Nüsse (Spvg. Brandlecht/Hestrup) passen. Dieser wiederum konnte im Endspiel seine starke Rückhand nicht so gut in Szene setzen und hatte klar mit 0:3 gegen den konditionell überlegenen Offensivspieler Andreas Heunisch (VfB Lingen) das Nachsehen. Eine positive Überraschung war Platz drei von Victor Satorius (DJK Bockhorst). Als Doppelgespann waren die beiden Einzelfinalisten nicht zu schlagen und sicherten sich bei nur einem Satzverlust überlegen den Titel vor Serban Stefaniu und Willfried Eichhorn (TV Papenburg/SV Aschendorfermoor).

Papenburger landen vorne

Den Wettbewerb Ü60 dominierten die Routiniers des BW Papenburg. In der Gruppenphase hatte Heiner Hillebrand in fünf langen Sätzen viel Mühe gegen seinen Clubkameraden Josef Schwennen. Beim Wiedersehen im Finale ging er dank seiner Abwehrkünste als klarer 3:0-Sieger vom Tisch. Die weiteren Positionen belegten Kurt Hanneken (ebenfalls BW Papenburg), der sich etwas mehr erhofft hatte, und Hilmar Heinrichmeyer (Vorwärts Nordhorn). Im Doppel harmonierten Helmut Mathes, Neuzugang bei Eintracht Papenburg, und Hilmar Heinrichmeyer (Vorwärts Nordhorn) nahezu perfekt. Die zweitplatzierten Heiner Hillebrand und Kurt Hanneken (BW Papenburg) leisteten zwar heftigen Widerstand, mussten sich im Entscheidungssatz jedoch mit 5:11 beugen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN