Mit dem SV Linx gegen den 1. FC Nürnberg Meppener Joshua Hülsmann erfüllt sich Traum vom DFB-Pokal

Von Henning Harlacher

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Joshua Hülsmann steht mit dem Oberligisten SV Linx im DFB-Pokal. Foto: Henry DeckerJoshua Hülsmann steht mit dem Oberligisten SV Linx im DFB-Pokal. Foto: Henry Decker

Linx. Drei Jahre ist es her, dass der SV Meppen im DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln gespielt hat. Seitdem lechzen Spieler und Fans nach einem Pflichtspiel-Duell gegen einen Bundesligisten. Für den in Meppen geborenen Joshua Hülsmann geht dieser Traum heute in Erfüllung.

Der SV Meppen hat es zwar erneut verpasst sich für den DFB-Pokal zu qualifizieren, für einen Meppener wird dieser Wunsch von der ersten Runde aber trotzdem wahr: Torhüter Joshua Hülsmann spielt mit dem SV Linx (Oberliga Baden-Württemberg) gegen den 1. FC Nürnberg (Anstoß: Samstag, 15.30 Uhr).

„Seit Wochen gibt es bei uns im Verein kein anderes Thema“, erzählt Hülsmann.

„Wir wollen für eine Überraschung sorgen“

Der SV Linx nimmt zum zweiten Mal am DFB-Pokal teil. Vor genau 24 Jahren endete die Partie gegen den FC Schalke 04 mit 1:2 äußerst knapp. „Wir malen uns schon etwas aus“, so der 22-Jährige optimistisch. „Wir werden natürlich versuchen für eine Überraschung zu sorgen.“

Hülsmann wird allerdings mit der Ersatzbank vorliebnehmen müssen: „Ich bin erst im Sommer nach Linx gewechselt. Den Vorrang hat Norman Riedinger, der mit dem Team auch den südbadischen Pokal gewonnen hat.“

In den nächsten Jahren zurück nach Meppen

Seine Ambitionen, die Nummer eins beim Oberligisten zu werden, sind dennoch groß. Nach seiner zweijährigen Ausbildung zum Weintechnologen hat Hülsmann im Sommer eine Festanstellung bei der Durbacher Winzergenossenschaft bekommen. „Jetzt kann ich meinen Fokus noch mehr auf den Fußball legen“, so der Keeper, der in der Jugend beim SV Meppen und Union Meppen im Tor stand.

Eine Rückkehr in die Heimat kann sich Hülsmann gut vorstellen. „Ich werde jetzt erstmal schauen, wie es beim SV Linx vorangeht“, so Hülsmann. „Mein Plan ist es aber in den Weinbetrieb meines Vaters Martin Hülsmann einzusteigen.“ Dazu könne er sich gut vorstellen beim SV Meppen oder beim SC Spelle-Venhaus anzuheuern.

Für beide Mannschaften wäre es sicherlich kein schlechtes Omen einen DFB-Pokal-Teilnehmer im Kader zu haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN