Terwolbeck und Wiese fehlen weiter Nordhorn-Lingen: Vorlicek wieder voll im Training

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wieder ins Training eingestiegen ist Rückraumspieler Philipp Vorlicek (l.). Foto: LeißingWieder ins Training eingestiegen ist Rückraumspieler Philipp Vorlicek (l.). Foto: Leißing 

Lingen. Wieder ein Spieler mehr für die HSG Nordhorn-Lingen, die allmählich den Fokus auf das DHB-Pokalspiel gegen den Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt am Samstag in Schalksmühle richtet: Philipp Vorlicek hat am Montag wieder ein komplettes Training absolviert. Dagegen fallen Jens Wiese und Alex Terwolbeck weiter aus.

„Das Knie hat gehalten“, stellt Heiner Bültmann mit Blick auf Vorlicek fest, der Anfang Juli operiert worden ist und rund zweieinhalb Monate nicht mehr Handball gespielt hat. Auf Wiese und Terwolbeck muss der Trainer noch länger verzichten. Wiese ist gerade erst an der Schulter operiert worden. Wenn die Wundheilung abgeschlossen ist, kann er mit der Laufarbeit beginnen. Bültmann rechnet mit einer Ausfallzeit von rund drei Monaten. Bei Terwolbeck will sich der Coach nicht festlegen. Rund sechs Wochen nach der Fuß-OP wird jetzt der Gips entfernt.

Vorbereitung auf den Deutschen Meister

Am Montag stand im Training der HSG, bei dem Wiese vorbeischaute, die Nachbetrachtung und Analyse der Tests gegen VfL Eintracht Hagen und ASV Hamm-Westfalen auf dem Programm. Darauf will Bültmann künftig noch mehr Wert legen. Am Dienstag liefen schon die ersten Videosequenzen mit Bildern des nächsten Gegners Flensburg-Handewitt.

SG-Trio früher bei der HSG

Die Einheiten sind kürzer als in der Vorbereitung, die Belastung ist geringer. Schließlich muss das Team gegen Flensburg-Handewitt mit den ehemaligen HSG-Akteuren Holger Glandorf, Tobias Karlsson und Maik Machulla topfit sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN