29:23 trotz hoher Belastung Nordhorn-Lingen überrascht den Trainer

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Drei Tore steuerte Rückraumspieler Georg Pöhle zum 29:23-Sieg der HSG Nordhorn-Lingen im Test gegen Wilhelmshaven bei. Foto: LeißingDrei Tore steuerte Rückraumspieler Georg Pöhle zum 29:23-Sieg der HSG Nordhorn-Lingen im Test gegen Wilhelmshaven bei. Foto: Leißing

Emlichheim Damit hatte Coach Heiner Bültmann nicht gerechnet: Trotz hoher Belastungen hat Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen sich im Trainingslager gegen den Liga-Rivalen Wilhelmshavener HV mit 29:23 (15:10) durchgesetzt.„Das war 40 Minuten richtig gut“, staunte der Schüttorfer nach dem vierten Sieg im vierten Test.

Nach der Anreise am Donnerstag zum Hof Veldink folgte noch die erste Einheit in Emlichheim. Nach dem Training am Freitagmorgen fuhr die Mannschaft zur standesamtlichen Trauung von Mitspieler Jens Wiese nach Neuenhaus. Danach standen Schwimmen und eine zweite Einheit am Abend auf dem Plan. Die Spieler waren „richtig platt“. Am Samstagmorgen fand ein kurzes Training statt. Am Nachmittag folgte das Spiel.

„Biss und Spaß“

„Ich hatte keine großen Erwartungen“, stellte Bültmann fest. Biss, Einsatzbereitschaft und der Spaß der Mannschaft überraschten den Coach angesichts der Belastung bei hohen Temperaturen. Die HSG arbeitete konzentriert in der Abwehr, auch im Angriff lief es. „Wir hatten gute Längen“, stellte Bültmann fest. „Das war gerade unter diesen Bedingungen ein Schritt nach vorn.“

Taktische Möglichkeiten getestet

Beide Mannschaften probten einige taktische Möglichkeiten. Das Zwei-Städte-Team setzte auf den siebten Feldspieler. Das klappte im ersten Durchgang „hervorragend“. „Als sich Wilhelmshaven besser darauf eingestellt hatte, haben wir Probleme bekommen“, bekannte Bültmann, sah aber „gute Ansätze“.

Zare und van Lengerich dabei

Im Trainingslager sind auch Levin Zare und Johannes van Lengerich dabei. „Sie helfen uns enorm“, sagt der Coach, denn im Mannschaftstraining fehlen Jens Wiese, Alex Terwolbeck und Philipp Vorlicek. Zare und van Lengerich erzielten je ein Tor gegen Wilhelmshaven. Im Rückraum spielte Patrick Miedema mit den Neuzugängen Julian Possehl und Georg Pöhle im Angriff. Lutz Heiny, der schon gegen Essen über Magenbeschwerden geklagt hatte, kam nur in der Abwehr zum Einsatz.

HSG Nordhorn-Lingen: Ravensbergen, Buhrmester; Verjans (1), Heiny, Leenders (2), Mickal (5), Miedema (5), de Boer (3), Zare (1), Seidel (4), van Lengerich (1), Possehl (4), Pöhle (3).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN