Freitag gegen Nettelstedt-Lübbecke 40:16 – Nordhorn-Lingen konzentriert beim ersten Test

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum ersten Einsatz für die HSG Nordhorn-Lingen kamen Julian Possehl, Georg Pöhle und Bart Ravensbergen (v.l.) beim Test in Bönen. Der Zweitligist setzte sich 40:16 beim Landesligisten durch. Foto: LeißingZum ersten Einsatz für die HSG Nordhorn-Lingen kamen Julian Possehl, Georg Pöhle und Bart Ravensbergen (v.l.) beim Test in Bönen. Der Zweitligist setzte sich 40:16 beim Landesligisten durch. Foto: Leißing

Nordhorn Die Belastung in der Vorbereitung ist groß. Nach zehn Einheiten setzte sich Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen am Donnerstagabend im ersten Test beim Landesligisten RSV Altenbögge-Bönen mit 40:16 (22:9) durch. Am heutigen Freitag trifft das Team um 18 Uhr im Nordhorner Euregium auf Bundesligaabsteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke.

Beim Sponsorenspiel in Bönen war Pavel Mickal mit zehn Treffern bester Schütze. Neuzugang Georg Pöhle (TV Emsdetten) warf acht Treffer, Toon Leenders sieben. Bis auf den erkälteten Patrick Miedema sowie die verletzten Alex Terwolbeck und Philipp Vorlicek kamen alle Spieler zum Einsatz. Der neue Torwart Bart Ravensbergen stand in der ersten Halbzeit im Tor, Björn Buhrmester in der zweiten. Julian Possehl mischte trotz leichter Beschwerden (Halswirbel blockiert) jeweils 15 Minuten mit. „Wir haben das ordentlich gemacht, waren konsequent in der Abwehr“, stellte Bültmann fest. 40 Minuten ging sein Team hohes Tempo.

Top-Favorit Testspielgegner

Freitag erwartet das Zwei-Städte-Team ein ganz anderes Handball-Kaliber. Denn Nettelstedt-Lübbecke plant die sofortige Rückkehr ins Oberhaus. Der Gast gilt in der Saison 2018/19 als Top-Favorit. Trainer Aaron Ziercke verfügt über einen starken Kader, der weitgehend zusammen geblieben ist. Dazu zählt Nationalspieler Dener Jaanimaa. Der Rückraumspieler aus Estland fand über Kiel und Melsungen schon im Januar den Weg nach Ostwestfalen. Vom Erstligisten Leipzig ist Peter Strosack gekommen. Marian Orlowski spielte zuletzt mit dem ehemaligen HSG-Handballer Bobby Schagen in Stuttgart. Der polnische Nationalspieler Patryk Walczak war für den Erstligisten Kielce aktiv.

„Spieler ziehen gut mit“

„Ein interessanter Test“, befindet Bültmann. Das Team befindet sich seit einer Woche in der Vorbereitung. Es wird vor allem in den Bereichen Athletik und Kraft gearbeitet. Das ist bei diesen Temperaturen im Euregium kein Zuckerschlecken. „Aber die Spieler ziehen gut mit“, betont der Trainer.

Die Neuen gewöhnen sich an das Konzept

Vom ersten Tag wurde auch mit dem Ball trainiert, damit sich die neuen Feldspieler Georg Pöhle (TV Emsdetten) und Julian Posseh l (ASV Hamm-Westfalen) schnell an das taktische Konzept gewöhnen. Zudem ist Torwart Bart Ravensbergen vom französischen Zweitligisten Selestat AHB (Alsace Handbal) zur HSG gekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN