Beim CHIO Aachen Wiederholt Maurice Tebbel seinen Vorjahrestriumph?

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trumpfte im Vorjahr in Aachen mächtig auf: Maurice Tebbel. Imago/Chai v.d. LaageTrumpfte im Vorjahr in Aachen mächtig auf: Maurice Tebbel. Imago/Chai v.d. Laage

Aachen Die Gespannfahrer Anna und Christoph Sandmann aus Lähden sind nicht in dieser Woche die einzigen Emsländer im Mekka des Reitsports, dem CHIO in Aachen. Auch im Springreiten und in der Vielseitigkeit halten Sportler aus der Region die emsländische Fahne hoch.

Springreiter Maurice Tebbel (Emsbüren) wurde von Bundestrainer Otto Becker neben Simone Blum (Zolling), Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), Marcus Ehning (Borken) und Laura Klaphake (Steinfeld) für die deutsche Mannschaft in Aachen nominiert. Welche vier Reiter das Team im Nationenpreis am heutigen Donnerstagabend stellen werden, entscheidet der Bundestrainer vor Ort. Im Vorjahr trug Tebbel mit zwei fehlerfreien Umläufen erheblich zum deutschen Nationenpreissieg bei. Nach Aachen wurde der 24-Jährige vom B-Kader in den deutschen A-Kader hochgestuft und gleichzeitig in das deutsche Team für die Europameisterschaft der Reiter in Göteborg berufen. Hier belegte die deutsche Mannschaft mit Tebbel Rang fünf.

Schwester startet auch

Tebbels Schwester Justine sattelt ebenfalls in Aachen. Sie hat sich für das U-25-Finale qualifiziert. Bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter im französischen Fontainebleau hat sie vor wenigen Tagen mit der deutschen Mannschaft Silber gewonnen.

Auch in der Vielseitigkeit dürfen sich die Fans auf eine Topbesetzung freuen. Hier starten die Deutsche Meisterin Julia Krajewski (Warendorf/RFV Lingen) und Europameisterin Ingrid Klimke (Münster). Außerdem wollen der zweimalige Oympiasieger Michael Jung (Horb) und Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) in der Soers satteln. „Es ist möglicherweise das letzte Mal, dass wir dieses Quartett in dieser ‚olympischen‘ Zusammensetzung erleben dürfen“, sagt Bundestrainer Hans Melzer. Nach Jung hat gerade auch Auffarth ihr Spitzenpferd für die Teilnahme an internationalen Championaten abgemeldet.

Der CHIO Aachen ist für alle Disziplinen eines der wichtigsten Sichtungsturniere auf dem Weg zum diesjährigen Saisonhöhepunkt, den Weltreiterspielen im US-amerikanischen Tryon (11. bis 23. September 2018). dkr

Alle Informationen unter www.chioaachen.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN