Trainingsauftakt im Euregium Neues Trio soll Nordhorn-Lingen sofort weiterhelfen

Von Uli Mentrup

Saisonauftakt bei der HSG Nordhorn-Lingen. Trainer Heiner Bültmann (hinten) mit den Neuzugängen Georg Pöhle, Bart Ravensbergen und Julian Possehl (vorne v.l.). Foto: LeißingSaisonauftakt bei der HSG Nordhorn-Lingen. Trainer Heiner Bültmann (hinten) mit den Neuzugängen Georg Pöhle, Bart Ravensbergen und Julian Possehl (vorne v.l.). Foto: Leißing

Nordhorn Die Pause ist vorbei. Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen ist am Donnerstagabend in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Die drei Neuverpflichtungen unterstreichen die gestiegen Erwartungen genauso wie das ambitionierte Testspielprogramm.

Das neue Trio bringt einige Erfahrung mit. Anders als sonst, weiß Trainer Heiner Bültmann, müssen sich diese Spieler nicht erst entwickeln. „Sie können uns sofort weiterhelfen.“ Die Qualität des Kaders ist nach HSG-Einschätzung breiter geworden. „Ich habe ein gutes Gefühl“, bestätigt Bültmann. Wichtig sei, dass das Trio seine Rolle in der Mannschaft finde.

Fünf Niederländer im Kader

Mit Bart Ravensbergen erhöht sich die Zahl der Niederländer im HSG-Kader auf fünf. Das Quintett, zu dem noch Patrick Miedema, Nicky Verjans, Toon Leenders und Alec Smit gehören, kennt sich von der Nationalmannschaft des Nachbarlandes. Dort steht Ravensbergen im Tor. Der 25-Jährige kommt vom französischen Zweitligisten Selestat AHB (Alsace Handbal). Der Sportmarketing-Student an der Johan-Cruyff-Akademie für Leistungssportler ist besonders gespannt auf die großen Kulissen bei den Heimspielen. Als Tandem mit Björn Buhrmester dürfte sich die Qualität auf der Torhüterposition weiter erhöhen. „Er wird uns weiterbringen“, sagt der Trainer.

Possehl kommt aus Hamm

Genau das erwartet der Coach auch von Julian Possehl und Georg Pöhle. Possehl kommt vom Liga-Rivalen ASV Hamm-Westfalen. Der 25-jährige Linkshänder, der beim TBV Lemgo ausgebildet wurde, spielt im rechten Rückraum. Beim Zwei-Städte-Team sucht der als schnell und explosiv geltende Handballer, der mit der deutschen Jugendnationalmannschaft 2011 an der U-19-Weltmeisterschaft in Argentinien teilnahm, eine neue Herausforderung.

Pöhle gefährlicher Rückraumschütze

Georg Pöhle kommt vom Nachbarn TV Emsdetten. Der Rückraumschütze war ebenfalls schon für TBV Lemgo aktiv. Der in der Saison 2016/17 mit 225 Toren drittbeste Schütze der Liga verfügt über Qualität im Angriff und in der Abwehr. Er kann wie Toon Leenders und Luca de Boer im Innenblock spielen. Bültmann verfügt in der neuen Saison über zusätzliche Alternativen.

Terwolbeck und Vorlicek operiert

Bültmann muss noch auf Alex Terwolbeck und Philipp Vorlicek verzichten. Beide Spieler sind operiert worden. Vorlicek könnte im August wieder zur Verfügung stehen. Wenn es gut läuft. Bei Terwolbeck ist der Zeitpunkt des Comebacks noch offen.

Smit bei der B-Europameisterschaft

In den nächsten Wochen fehlt auch Alec Smit. Der 19-jährige Rechtsaußen, der in der Sommerpause für die Oranjes im Einsatz war, nimmt mit dem Nationalteam an der B-Europameisterschaft der U20 vom 20. bis 29. Juli in Montenegro und Mazedonien teil. Danach steigt er direkt ins HSG-Training ein. „Ich hätte ihn gern die ganze Zeit hier gehabt“, meinte Bültmann.

Trainingslager in Emlichheim

Zum wiederholten Mal bezieht die HSG in der Vorbereitung ein Trainingslager in Emlichheim (26.-30.7.). Bültmann hat bei sieben Tests für starke Gegner gesorgt. Gegen den Bundesligaabsteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke stellt sich Nordhorn-Lingen am 20. Juli im Euregium erstmals den heimischen Fans vor. Vorher findet ein Sponsorenspiel gegen Altenbögge in Bönen statt. Weitere Gegner sind Erstligist GWD Minden (in Steyerberg) sowie die Zweitligisten Wilhelmshavener HV, VfL Eintracht Hagen, ASV Hamm-Westfalen und TuSEM Essen. Auf Turniere hat der Trainer verzichtet. Die haben das Team zuletzt nicht weitergebracht.

Samstag Ernährungsworkshop

Erstmals ist am Samstag ein Ernährungsworkshop geplant. Dort sollen die Spieler Anregungen erhalten. Trotz der vielen Trainingstermine bleibt Zeit für die Hochzeit von Shooter Jens Wiese.

Auftakt in Emsdetten

Gespannt ist Bültmann auf den Saisonbeginn. Im Pokalwettbewerb wartet am 18. August in Schalksmühle der Deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt auf Nordhorn-Lingen. Vermutlich am Sonntag, 26. August, um 18 Uhr geht es zum Derby nach Emsdetten. „Ein interessanter Start“, sagt Bültmann. Danach kommt Bundesligaabsteiger TV Hüttenberg, dann geht es zum hoch gehandelten HSC Coburg. Zum folgenden HSG-Heimspiel wird der VfL Eintracht Hagen erwartet.