Im Achter von RWTH Aachen Lingener Ruderer Lukas Raming holt DM-Bronze

Die Bronzemedaille holten die Ruderer von RWTH Aachen (vorn) bei der DM der Großboote. Foto: Marlen DerlinDie Bronzemedaille holten die Ruderer von RWTH Aachen (vorn) bei der DM der Großboote. Foto: Marlen Derlin

Brandenburg Bei den Deutschen Großbootmeisterschaften hat der Lingener Lukas Raming mit dem Ruder-Achter von RWTH Aachen den dritten Platz belegt.

Zunächst startete Raming, der gelegentlich für die Lingener Rudergesellschaft antritt, mit dem Aachener Uni-Achter bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Auf der 1000-m-Distanz waren die Aachener seit sieben Jahren ungeschlagen. Dieses Mal lief es nicht so gut, das Team fand keinen gemeinsamen Rhythmus. Die Konkurrenz setzte sich ab. Mit einem beherzten Endspurt sicherte sich Aachen noch den zweiten Rang hinter Karlsruhe.

Fünf Sekunden schneller

Bei der Großboot-DM sicherte sich das Team mit Raming nur einen Tag später trotz erheblich stärkerer Gegner die Bronzemedaille hinter Frankfurt und einer Renngemeinschaft aus Baden-Württemberg. Die Aachener, die einen besseren Rhythmus fanden und sich nach gutem Start zunächst sogar etwas absetzten, waren fünf Sekunden schneller als am Vortag. Auf der Hälfte der Strecke zogen allerdings zwei Konkurrenten vorbei, doch es reichte zu Platz drei.

Revanche genommen

Zum Abschluss der Regatta gelang über 500 m die Revanche gegen den Achter aus Karlsruhe. Nach dem kämpferischen Rennen wiesen die Aachener nach 1:19 Minuten zwei Sekunden Vorsprung vor Karlsruhe auf.