Beim Kempo Cup in Lage Karateverein Meppen feiert DM-Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei den offenen Deutschen Meisterschaften ging es ordentlich zur Sache. Foto: Karateverein MeppenBei den offenen Deutschen Meisterschaften ging es ordentlich zur Sache. Foto: Karateverein Meppen

Lage Der Karateverein Meppen hat beim Kempo Cup in Lage eine starke Vorstellung abgeliefert. Bei den offenen Deutschen Meisterschaften, bei denen 240 aktive Teilnehmer am Start waren, feierten die Meppener gleich mehrere Titel.

Selim Gün und Sarah Lewandowski sicherten sich den Deutschen Meistertitel im Kihon Kumite. Beim Formenlauf (Sifat) im Einzel konnten der neunjährige Nico Altenhof, die 14-jährige Joline Brümmer und der 15-jährige Selim Gün mit den gezeigten Leistungen punkten und belegten somit in ihren Altersklassen jeweils den ersten Platz. Bei den Selbstverteidigungstechniken, bei denen die Konkurrenz gut vorlegte, konnten Heike Späthe und Lena-Sophie Schöner die Kampfrichter von ihren Leistungen überzeugen und wurden jeweils in ihren Disziplinen Deutsche Meister.

Das traditionelle Kumite als Highlight

Highlight des Turniertages war wie immer das traditionelle Kumite. Einige junge Sportler feierten an diesem Tag auf der Kampffläche in dieser Disziplin ihr Debüt. Bei den Kindern konnten Maksima Schopp und Deniz Gün durch gezielte Techniken punkten und die Titel holen. Mateo Zuniga Späthe und Emelie Meschke unterlagen ihren Vereinskollegen und belegten jeweils den zweiten Platz. Nico Altenhof und Ksenia Bayer holten mit ihren sauberen Techniken jeweils dritte Plätze. Bei den Jugendlichen siegte Lukas Berling vor Selim Gün und Marcel Weber. Bei den Damen in der Allkategorie nutzte Heike Späthe ihre Erfahrung und bezwang Jasmin Buddenberg und Annika Buddenberg in spektakulären Kämpfen.

Erfahrener Kämpfer

Auch Simon Wrenger zeigte als erfahrener Kämpfer wie man es richtig macht und überzeugte durch seine schnellen und präzisen Techniken. Er belegte vor Markus Imming den ersten Platz. Da die Platzierungen erst zum Schluss bei der Siegerehrung bekannt gegeben wurden, blieb es für alle bis zur letzten Minute spannend. Die Freude über die zahlreichen Platzierungen war natürlich riesig.

Der Karateverein Nordhorn wurde als zweitbester Verein der offenen Deutschen Meisterschaften ausgezeichnet.


Übersicht Platzierungen:

Kihon Kumite:

1. Selim Gün

1. Sarah Lewandowski

2. Plätze für

Ksenia Bayer, Micah de Groot, Marvin Munsch, Clara Wolthaus und Mateo Zuniga Späthe

3. Plätze für

Nico Altenhof, Jonine Brümmer, Markus Imming, Sina Munsch und Lukas Wolthaus

Sifat Einzel:

1. Nico Altenhof

1. Joline Brümmer

1. Selim Gün

2. Plätze für

Sascha Freese, Sarah Lewondowski, Emilie Meschke, Clara Wolthaus und Mateo

Zuniga Späthe

3. Plätze für

Jonas Ahuis, Pauline Gronwold, Markus Imming und Sarah Uhlenbusch

SV (Selbstverteidigung)

1. Lena-Sophie Schöler

1. Heike Späthe

2. Plätze für

Natalie Büld, Sascha Freese und Emilie Meschke

3. Plätze für

Pauline Gronwold, Marvin Munsch, Maksima Schopp und Simon Wrenger

Trad. Kumite

1. Deniz Gün

2. Mateo Zuniga Späthe

3. Nico Altenhof

1. Maksima Schopp

2. Emilie Meschke

3. Ksenia Bayer

1. Lukas Berling

2. Selim Gün

3. Marcel Weber

1. Heike Späthe

2. Jasmin Buddenberg

3. Annika Buddenberg

1. Simon Wrenger

2. Markus Imming

Sifat Team

2 x 3 Platz

Nordhorn 2

Nico Altenhof, Deniz Gün, Mateo Zuniga Späthe

Nordhorn 8

Selim Gün, Sascha Freese, Simon Wrenger

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN