Deutsche Meisterschaften Werfer-Fünfkampf: Jens Arkenau holt Bronze

Von Carsten Nitze

<em>Überraschte</em> die Konkurrenz mit seiner fulminanten Aufholjagd und gewann Wurfmehrkampf – Bronze der M45: Jens Arkenau von Union Meppen. Foto: Carsten NitzeÜberraschte die Konkurrenz mit seiner fulminanten Aufholjagd und gewann Wurfmehrkampf – Bronze der M45: Jens Arkenau von Union Meppen. Foto: Carsten Nitze

Zella-Mehlis. Durchaus zufrieden traten Jens Arkenau und Martin Janning von Union Meppen die Heimreise von den Deutschen Meisterschaften der Masters im Werfer-Fünfkampf in Zella-Mehlis an. Während sich Arkenau überraschend die Bronzemedaille in der M45 sicherte, wurde Janning Sechster der M55.

Dabei hatte Arkenau zunächst Pech in der Addition der besten Leistungen aus Kugelstoßen, Hammer-, Diskus-, Speer- und Gewichtswurf. Gleich in der ersten Disziplin mit dem 7,26-kg- Hammer leistete er sich einen Ausreißer nach unten und verschenkte mehrere Meter. Doch davon unbeeindruckt, startete er eine fulminante Aufholjagd und blieb in den vier verbliebenen Wettbewerben stets auf Bestleistungskurs. Der Patzer im Hammerwurf verdarb ihm eine Saisonbestleistung im Werfer-Fünfkampf. Dennoch war der Unioner mit seinen 3231 Punkten höchst zufrieden. Vom Silberrang trennten ihn über 150 Punkte, die er auch mit einer Bestleistung im Hammerwurf nicht aufgeholt hätte.

Auch Janning patzte mit dem 6-kg-Hammer der M55. Nach zwei ungültigen Versuchen hielt er sich nur mit einem Sicherheitswurf im Starterfeld. Doch im Gegensatz zu Arkenau konnte er anschließend nicht sein gewohntes Leistungsvermögen abrufen. Mit 3069 Punkten blieb er weit hinter seiner Bestleistung. Lediglich das starke Teilnehmerfeld tröstete ihn. „Selbst wenn ich mich in allen Disziplinen deutlich gesteigert hätte, mehr wie der vierte Platz wäre nicht drin gewesen.“