Nahaufnahme Maik Günther aus Dörpen: Ich mag das Ringen einfach

Von Dieter Kremer


Dörpen. Er legt seine Gegner am liebsten aufs Kreuz: Maik Günther ist Ringer beim SV Blau-Weiß Dörpen. Der 14-Jährige kann schon einige Erfolge vorweisen.

Geboren wurde Günther in Langenhagen. Im Alter von drei Jahren kam er mit seiner Familie ins Emsland. Aktuell geht der 14-Jährige zur Grund- und Oberschule Lathen und besucht dort die 8. Klasse.

Zuerst Fußball gespielt

Vor acht Jahren begann Günther mit dem Ringen. „Ich habe in der Halle in Lathen Fußball gespielt“, erinnert er sich. „Danach haben die in der Halle gerungen.“ Seine Mutter habe ihn gerufen und gesagt, er solle sich das mal anschauen. „Ich habe dann ein bisschen zugeschaut und es danach ausprobiert.“ Seitdem ist Maik Günther Ringer. „Ich mag das einfach“, hat er Gefallen an dem Sport gefunden. Mit dem Fußball hat er aufgehört. Aber in seiner Freizeit spielt er noch ein Musikinstrument: Akkordeon.

Hoher Aufwand

Günther betreibt sportlich gesehen hohen Aufwand. Dreimal pro Woche – montags, mittwochs und freitags – steht in Dörpen Training an. Trainiert wird er von Sergej Baal, zigfacher Landesmeister im Ringen. „Er verbessert mich immer, wenn ich zum Beispiel falsch werfe. Oder er zeigt mir, wie ich mich aus einer schwierigen Lage befreien kann.“ Baal gebe ihm Tipps. Hin und wieder absolviert Günther auch Trainingseinheiten in Quakenbrück, meist dienstags und samstags. „Um noch besser die Technik zu lernen. Meine ganze Woche ist eigentlich immer voll.“

Fünf DM-Kämpfe

Im vergangenen April bei den deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil (dort sind nur Griffe oberhalb der Gürtellinie erlaubt) wurde er Dritter bei den B-Jugendlichen. Günther traf auf fünf Gegner. „Zweimal habe ich verloren. Und gegen drei Gegner habe ich gewonnen.“

Erfolg in Utrecht

Zuletzt stellte er sich beim internationalen Easter Cup in Utrecht der Konkurrenz. Insgesamt 691 Ringer und Ringerinnen aus 23 verschiedenen Nationen traten bei einem der größten und beliebtesten Jugendturniere in Europa an. Günther bezwang im Finale den Italiener David Ilic in der zweiten Runde mit einem Schultersieg und bestätigte seine überragende Form. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) hatte er in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm drei Kämpfe gewonnen und den Titel geholt.

Turnier in Achim

Am 16. Juni startet Günther beim Turnier in Achim, bei dem auch Ringer aus Dänemark und den Niederlanden teilnehmen. „Das wird das letzte Turnier sein vor den Sommerferien.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN