Auch Dressur der Klasse S* Wieder zwei schwere Springen beim Maiturnier in Meppen

Von Helmut Diers

Patrick Bölle gewann 2017 beim Maiturnier das neu ins Programm aufgenommene S*-Springen auf Fehler/Zeit. Auch jetzt ist der Haselünner wieder am Start, und zwar auch im Großen Preis. Foto: Helmut DiersPatrick Bölle gewann 2017 beim Maiturnier das neu ins Programm aufgenommene S*-Springen auf Fehler/Zeit. Auch jetzt ist der Haselünner wieder am Start, und zwar auch im Großen Preis. Foto: Helmut Diers

Meppen. Schon im vergangenen Jahr hat der RFV Meppen sein Reitturnier im Reitstadion Nödike kräftig mit einem zweiten Springen der Klasse S* aufgewertet. Damit lag er goldrichtig. Deshalb blieb er den Neuerungen treu. Die Resonanz ist erneut gut.

Da diese sportliche Steigerung und die beim Verein eingegangenen Bitten nach schweren Dressurprüfungen im Turnierprogramm Widerhall fanden, „haben wir erneut zwei Springen der Klasse S* und erstmals eine Dressur der Klasse S* aufgenommen“, sagt Schriftführerin Gabi Gerlemann. Mit 37 Nennungen ist die Resonanz für die S*-Dressur erstaunlich gut.

Das Maiturnier des RFV Meppen beginnt am Donnerstag (3. Mai) um 17 Uhr und endet mit dem Großen Preis von Meppen ab 15.15 Uhr am Sonntag und der Siegerehrung in der schweren Dressurprüfung, die um 13 Uhr anfängt. Besonders stolz ist der Vorstand, dass in der Dressur mit Nele Bohn und Michelle Dreier gleich zwei Amazonen des gastgebenden Vereins am Start sind.

Bölle will wieder Preisgeld mitnehmen

Das seinerzeit neu ins Wettbewerbsprogramm aufgenommene S*-Springen auf Fehler/Zeit sicherte sich der Haselünner Patrick Bölle. Der Hasestädter, der Egbert Ostermann vom RFV Löningen-Böen-Bunnen und die Emsbürenerin Justine Tebbel auf die folgenden Plätze verwies, durfte neben dem Preisgeld auch einen Flachbildschirmfernseher mitnehmen. Sowohl Bölle als auch Ostermann haben erneut genannt.

Spannung beim Großen Preis

Vereinsvorsitzender Dr. Christoph Hessel freut sich schon auf den hochkarätigen Springsport der regionalen Reiterelite. Insgesamt haben sich für das S*-Springen am Samstagabend nicht weniger als 54 Reiter angemeldet. Spannung pur verspricht der Große Preis von Meppen am Sonntag ab 15.15 Uhr. Die drei Erstplatzierten des vergangenen Jahres sind alle wieder am Start. Der Sieger, der heute 63-jährige Berufsreiter Karl-Heinz Markus vom RC Werlte, will zum dritten Mal den Großen Preis gewinnen. Sicher ist, dass der Vorjahreszweite Michael Heckmann (RFV Isterberg) und der Vorjahresdritte Philip Bölle (RFV Haselünne) dem Werlter das Leben im Parcours schwer machen werden. Genau wie weitere handverlesene Springreiter aus Weser-Ems und Westfalen.