Nordwestdeutsche Jugendmeisterschaften Volleyball: U16 und U12 von Raspo Lathen erfolgreich

Von Henning Harlacher


Das vergangene Wochenende stand für die U16 und die U12 der weiblichen Volleyballmannschaften des Raspo Lathen ganz im Zeichen der Nordwestdeutschen Jugendmeisterschaft. Während sich die U16 im ostfriesischen Hinte die Bronzemedaille sichern konnte, feierte die U12 die Vizemeisterschaft in Bersenbrück.

Nach zwei deutlichen Siegen zu Beginn der Nordwestdeutschen Meisterschaften in Hinte gegen den USC Braunschweig (25:9, 25:9) und den TSV Winsen/Luhe (25:10, 25:7) zog die U16 von Raspo Lathen am vergangenen Samstag als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Auch hier zeigte die Mannschaft keine Schwächen und schlug den TUS Hinte mit 25:10 und 25:10. Am nächsten Tag besiegten die Lathenerinnnen zunächst den TSV Gieboldehausen (25:15, 25:17) und anschließend die SVG Lüneburg mit 25:8 und 25:13. Im Halbfinale musste man sich nach vielen tollen und spannenden Ballwechseln dem TSV Bad Laer mit 21:25 und 15:25 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 hieß der Gegner erneut TSV Hinte. Auch in diesem Duell behielt Raspo wieder die Oberhand und sicherte sich somit die Bronzemedaille hinter dem zweitplatzierten SV Bad Laer und Meister SCU Emlichheim.

U12 wird Vizemeister

Ebenfalls im Finale der Nordwestdeutschen Meisterschaften stand am Sonntag die U12 in Bersenbrück. Nach zwei mühelosen Siegen in der Vorrunde gegen VT Südharz (25:14, 25:12) und TV Baden (25:9, 25:6) musste die Truppe von Trainerin Sandra Schweitzer im sogenannten „Überkreuz“ gegen den TC Hameln ran und stieß mit einem 25:9 und 25:8 souverän in die Runde der Besten 3 vor. Nach einem Sieg über den FC 47 Leschede (25:18, 25:15) musste nur noch der MTV Bad Pyrmont bezwungen werden. Die Partie ging jedoch denkbar knapp im Tiebreak mit 11:15 verloren. Trotz Niederlage waren die Lathenerinnen überglücklich und stolz auf ihre Silbermedaille.