Duell um den sicheren Klassenerhalt Volleyball: Mehr als nur ein Derby zwischen Lohne und Spelle

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trainer Harald Nüsse und die Volleyballerinnen von Union Lohne können den Relegationsplatz aus eigener Kraft verlassen. Foto: Lars SchröerTrainer Harald Nüsse und die Volleyballerinnen von Union Lohne können den Relegationsplatz aus eigener Kraft verlassen. Foto: Lars Schröer

Meppen. Als der Spielplan zur Regionalliga vor Monaten festgelegt wurde, konnte sicherlich niemand ahnen, welche Dramatik sich durch die Ansetzungen am Saisonende ergeben würde. Im finalen Spiel treffen die Volleyballerinnen von Union Lohne auf den SC Spelle-Venhaus. Der Ausgang entscheidet über Relegation und Klassenerhalt.

Regionalliga, Frauen

  • Union Lohne – SC Spelle-Venhaus Samstag, 20 Uhr

Oberliga, Frauen

  • BW Emden-Borssum – FC Leschede II Samstag, 16 Uhr

Verbandsliga, Herren

  • Oldenburger TB II – Union Lohne Samstag, 16 Uhr

Verbandsliga, Frauen

  • MTV Lingen – Olympia Uelsen Samstag, 13 Uhr
  • MTV Lingen – VC Osnabrück II Samstag, 15 Uhr
  • Union Lohne II – Union Emlichheim III Samstag, 13 Uhr
  • Union Lohne II – Alemannia Salzbergen Samstag, 15 Uhr

Landesliga I, Frauen

  • TV Meppen – SV Wietmarschen II Samstag, 15 Uhr

Landesliga II, Frauen

  • TV Cloppenburg II – SC Spelle-Venhaus II Samstag, 15 Uhr

Regionalliga, Frauen: Union Lohne steht auf dem Relegationsplatz, der SC Spelle-Venhaus drei Punkte davor. Das ist die knifflige Ausgangslage vor dem direkten Duell am Samstag um 20 Uhr in Lohne. Die Spellerinnen benötigen nur einen Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Heißt: Sie können sich sogar eine 2:3-Niederlage erlauben. Das Hinspiel ging allerdings an die Auswahl von Trainer Harald Nüsse – 3:1. „Wir haben die bessere Ausgangslage, da Lohne unbedingt drei Punkte holen muss“, betont SCSV-Trainer Sebastian Gartemann. „Wir haben eine gute Serie von vier siegreichen Spielen am Stück, was uns Kraft und Hoffnung gibt.“ Tatsächlich spricht die Formkurve beider Teams für die Emsländerinnen. Lohne verlor seine vergangenen vier Spiele, rutschte am vorletzten Spieltag durch ein 1:3 in Braunschweig auf den Relegationsplatz. Der USC selbst verzeichnet wie auch Spelle 20 Zähler. Braunschweig gastiert zeitgleich beim Tabellenvorletzten TV Schledehausen, eine durchaus machbare Aufgabe. „Gegen Lohne muss man jeden Punkt doppelt erarbeiten, da das Team viele Bälle zurückbringt und unkonventionellen Volleyball spielt“, warnt Gartemann vor dem Duell der Erzrivalen. Die Relegationsspiele finden am 7. beziehungsweise 8. April statt. Der Relegationsgegner des Regionalliga-Achten wird aus den Vizemeistern der Oberliga I (zurzeit SG Karlshöfen/Gnarrenburg) und Oberliga II (zurzeit TV Eiche Horn Bremen II) in einem Qualifikationsspiel ermittelt.

Oberliga, Frauen: Die Vizemeisterschaft am Saisonfinale kann sich der FC Leschede II noch aus eigener Kraft sichern. Mit einem Sieg am Samstag (16 Uhr) beim Tabellenfünften BW Emden-Borssum würde die Mannschaft des Trainerduos Marita Löcken/Dieter Jansen noch im letzten Moment die SG Karlshöfen/Gnarrenburg von Platz zwei abfangen. Ein attraktives Ziel, würde die Abschlusstabelle doch bei einem Erfolg mit beiden Mannschaften des FC Leschede an der Spitze in die Geschichte eingehen.

Verbandsliga, Herren: Um den direkten Klassenerhalt muss noch Union Lohne vor der Partie am Samstag beim Oldenburger TB II (16 Uhr) bangen. Bei einer Niederlage könnten die Grafschafter noch von der SG Ofenerdiek/Ofen eingeholt werden, die zurzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht.

Verbandsliga, Frauen: Für den MTV Lingen geht es am finalen Heimspieltag nur noch um eine Verbesserung in der Tabellen um einen Platz. Vor den Partien am Samstag ab 13 Uhr gegen den SV Olympia Uelsen und den VC Osnabrück II kann die Mannschaft von Spielertrainerin Jennifer Beel im besten Fall noch den SC Union Emlichheim III von Rang drei verdrängen.

Schützenhilfe hierfür kann der SV Union Lohne II an seinem Heimspieltag am Samstag ab 13 Uhr geben. Ein Sieg gegen Emlichheim III würde tatsächlich nur Lingen helfen, denn die Grafschafterinnen sind bereits abgestiegen. Selbst ein zweiter Erfolg über den SV Alemannia Salzbergen, für den es ebenfalls um nichts mehr geht, könnte den Gang in die Landesliga nicht mehr verhindern.

Landesliga I, Frauen: Muss der TV Meppen um den direkten Klassenerhalt bangen? Theoretisch ja, praktisch aber sehr unwahrscheinlich. Hierzu müssten die Emsländerinnen schon am Samstag (15 Uhr) zu Hause gegen das abgeschlagene und punktlose Tabellenschlusslicht SV Wietmarschen III verlieren. Im Falle einer überraschenden Niederlage müsste der FTC Hollen schon beide Partien an seinem Heimspieltag gegen den Tabellenfünften MTV Aurich und Spitzenreiter SC Union Emlichheim IV gewinnen, um den Relegationsplatz an den TVM abzugeben.



Landesliga II, Frauen: Der SC Spelle-Venhaus II verpasste nach einem starken Saisonauftakt doch noch die Chance, um den Aufstieg mitzuspielen. So reist die Regionalliga-Reserve ohne Druck zu seinem Saisonfinale am Samstag (15 Uhr) zum Tabellenschlusslicht TV Cloppenburg II. „Wir könnten dort die letzten drei Punkte sammeln, um am Ende der Saison, wenn es gut läuft, den dritten Platz der Landesliga zu erreichen“, sagt Spelles Yvonne Knieper (verletzt), die wie auch Martina Finke (spielt bei der Regionalliga-Mannschaft) nicht dabei sein wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN