Tischtennis-Damen verlieren 2:8 Nichts zu holen für den SV Bawinkel

Von Georg Bruns

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rita Pleus sammelte einen Punkt für den SV Bawinkel gegen den VfR Weddel. Die Emsländerinnen verloren deutlich mit 2:8. Foto: ScholzRita Pleus sammelte einen Punkt für den SV Bawinkel gegen den VfR Weddel. Die Emsländerinnen verloren deutlich mit 2:8. Foto: Scholz

brun Bawinkel. Der SV Bawinkel musste in der Tischtennis-Damenoberliga in eigener Halle mit 2:8 die Überlegenheit des VfR Weddel anerkennen.

Der Gast war nicht einmal in Bestbesetzung angereist, kann aber jederzeit aus einem breiten Kader ein schlagkräftiges Team rekrutieren. Die Crux der Emsländerinnen sind derzeit die Doppel, die in der gesamten Rückrunde erst einmal erfolgreich waren. Auch in dieser Begegnung musste die Mannschaft einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen.

Gastgeberinnen kämpfen

In der ersten Phase des Spiels gelang überhaupt nichts, sodass man ein erneutes Desaster befürchten musste. Hinzu kam fehlendes Fortune, als Antonia Joachimmeyer gegen Lidiia Schönknecht im Entscheidungssatz scheiterte. Es gebührt dem SV Bawinkel Respekt, weil er unverdrossen um eine Ergebniskorrektur weiterkämpfte – und das halbwegs mit Erfolg.

Noch zwei Spiele gegen direkte Konkurrenz

Das emsländische Team hat im Abstiegskampf noch zwei Partien gegen direkte Kontrahenten zu absolvieren. Es kann den Brand mit zwei Siegen noch löschen. Dafür muss aber alles passen.

SV Bawinkel: Meer, Joachimmeyer (1), Pleus (1), Trepohl, Meer/Pleus, Joachimmeyer/Trepohl.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN