Fünf Medaillen bei Norddeutschen Ringen: Günther gewinnt Gold für Blau-Weiß Dörpen

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Schultern muss der Kampfrichter immer ganz genau hinschauen. Archivfoto: Dieter KremerBeim Schultern muss der Kampfrichter immer ganz genau hinschauen. Archivfoto: Dieter Kremer

Meppen. Bereit für die Deutschen Meisterschaft im April sind die Ringer vom SV Blau-Weiß Dörpen. Bei den offenen Norddeutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil holten sie fünf Medaillen.

Sechs Ringer von BW Dörpen sind kürzlich in Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) an den Start gegangen. Mit einer Goldmedaille sowie jeweils zweimal Silber und Bronze traten sie die Heimreise an.

Gold für Günther

Maik Günther gewann bei den B-Jugendlichen in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm drei Kämpfe und wurde norddeutscher Meister. Gegen den Berliner Tayyip Erkus, im Vorjahr Sechster der deutschen Meisterschaften, führte Günther von Anfang an mit 5:0, bevor er seinen Kontrahenten nach 1:50 Minute schulterte. Mit 22:18 besiegte der Dörpener im Anschluss Damian Kebernik aus Brandenburg (DM-Achter in 2017). Problemlos mit einem Schultersieg bezwang Günther seinen letzten Gegner Max Wilhelms nach 1:22 Minute.

Baal gewinnt Silber

Silber und Bronze holten die A-Jugendlichen Nikita Mordowzew und Richard Grune in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm. Ebenfalls die Silbermedaille gewann Sergej Baal (bis 87 Kilogramm). Er musste sich nur Ceven Matthes vom Zweitligisten Greifswalder RV) mit 2:4 geschlagen geben. Zuvor hatte Baal ohne Probleme Nils Abrutat (PSV Schwerin) sowie Morteza Farsi (TuS Gaarden) geschultert.

Mordowzew mit Bronze

Zwei Kämpfe für sich entschieden und zwei verloren hat Mark Mordowzew. Somit durfte er die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Chancenlos war er gegen Matti Stolt, während Mordowzew gegen Moritz Wiese bis neun Sekunden vor Schluss mit 20:12 vorne lag. Doch Wiese erzwang noch den Schultersieg. Aber zuvor hatte der Dörpener Saba Tkebuchava und Adam Khurkhigov (beide SAV Torgelow) geschultert.

Einmal gewonnen und drei Kämpfe verloren hat B-Jugend-Teilnehmer Maik Utockin.

Im griechisch-römischen Stil versuchen die Ringer, einen Griff oberhalb der Gürtellinie des Gegners anzusetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN