386 Pferde und Ponys starten Werlter Turnier im Zeichen der Jugendförderung

Von Helmut Diers

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der 15-jährige Hendrik Borgmann will sich als Lokalmatador vor eigenem Publikum in der M*-Tour möglichst erfolgreich präsentieren. Foto: DiersDer 15-jährige Hendrik Borgmann will sich als Lokalmatador vor eigenem Publikum in der M*-Tour möglichst erfolgreich präsentieren. Foto: Diers

Werlte . Der RFV Werlte hat neben den Großpferdeprüfungen erstmals nach vielen Jahren Abstinenz wieder nur für Ponyspringreiter bundesweit ausgeschriebene Prüfungen in das Programm seines Winterhallenturniers am Samstag und Sonntag aufgenommen. Der Turnierausschuss ist überrascht von der Akzeptanz.

„Im Turnierausschuss bestanden schon Zweifel, ob es in Deutschland noch genug Ponyspringreiter gibt. Unser Versuch, reine hochwertige Ponyprüfungen bis Klasse M* in den Focus zu nehmen, hat bestätigt, dass genügend Ponyreiter vorhanden sind“, sagt Simone Borgmann, Mitglied des Turnierausschusses. „Mit 60 Ponyreitern in der L-Tour und 40 in der M*-Tour haben wir fast alle Spitzenreiter auf nationaler und internationaler Ebene von Schleswig-Holstein bis Bayern bei uns am Start.“ Darunter auch die Bundeskaderreiter Johanna Beckmann (Brunsbüttel), Hanna Schumacher (Bottrop) oder auch Bo Chiara Gröning, die Ende 2017 im belgischen Mechelen das FEI Pony-Worldcupfinale bestritt. Gröning startet für den ZRFV Lützow Selm-Bork-Olfen. Dabei ist auch Lokalmatador Hendrik Borgmann. Der 15-jährige Hendrik erreichte 2017 bei der DM Rang 20 in Aachen.

Wertvolle Ehrenpreise

Angelockt werden die Ponyreiter auch durch wertvolle Ehrenpreise, die der RFV Werlte für die Sieger der L-Tour sowie der M-Tour ausgelobt hat. „Die Ponynennungen sind der Wahnsinn“, kommentiert Simone Borgmann die Startplatzreservierungen. Ausgeschrieben sind für das Turnier zur Jugendförderung vier Springen der Klasse L sowie zwei Springen der Klasse M*, davon eines mit Stechen am Sonntag ab 14.45 Uhr. Das zweite Springen der Klasse M* wird am Samstag um 17 Uhr eingeläutet.

Hallenboden optimiert

Für Ponyreiter und Seniorenreiter hat der RFV Werlte keine Kosten und Mühen gescheut, um beste Turnierbedingungen zu schaffen. 2017 wurde der Hallenboden völlig erneuert und in diesem Jahr noch optimiert. Bei freiem Eintritt und zum Teil beheizten Sitzgelegenheiten hofft der RFV Werlte auf viele Besucher, zumal das offene Turnier das einzige im Landesverband des Pferdesportverbandes Weser-Ems ist, das Ponyprüfungen bis Klasse M* ausschreibt. Die regionalen Springreitergrößen des Pferdesportverbandes Weser-Ems und des angrenzenden Westfalens können die Besucher in der Reithalle an der Rastdorfer Straße vor allem in zwei Springen der Klasse M* (Samstag ab 18.30 Uhr) und der Klasse M* mit Stechen (Sonntag ab 16 Uhr) verfolgen. Offizieller Turnierbeginn ist am Samstag um 8.30 Uhr und am Sonntag um 8 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN