Sportstättenbaumaßnahmen So viel Geld bekommen die Vereine im Emsland

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mitglieder des Ausschusses Sportstättenbau und Umwelt im Kreissportbund Emsland (KSB) haben beschlossen, dass der VfL Herzlake für den Umbau des vorhandenen Rasenplatzes zum Kunstrasenplatz im Hasetal-Stadion die Maximalförderung in Höhe von 100.000 Euro erhält. Foto: imago/Emil UmdorfDie Mitglieder des Ausschusses Sportstättenbau und Umwelt im Kreissportbund Emsland (KSB) haben beschlossen, dass der VfL Herzlake für den Umbau des vorhandenen Rasenplatzes zum Kunstrasenplatz im Hasetal-Stadion die Maximalförderung in Höhe von 100.000 Euro erhält. Foto: imago/Emil Umdorf

Meppen. Weniger Geld für mehr emsländische Vereine: Im Vorjahr erhielten 13 Klubs 340695 Euro für ihre Sportstätten. Diesmal wurden 23 Anträge mit einem Volumen von 299.986 Euro bewilligt.

Die Mitglieder des Ausschusses Sportstättenbau und Umwelt im Kreissportbund Emsland (KSB) haben unter der Leitung von Heinz Kannaß, zuständig für den Sportstättenbau beim KSB, beschlossen, dass der VfL Herzlake für den Umbau des vorhandenen Rasenplatzes zum Kunstrasenplatz im Hasetal-Stadion die Maximalförderung in Höhe von 100.000 Euro erhält.

Insgesamt 24 Anträge sind eingegangen und vom KSB an den Landessportbund Niedersachsen (LSB) zur Prüfung weitergeleitet worden. 23 Anträge mit Gesamtkosten in Höhe von 1.586.769,15 Euro werden mit 299.986 Euro bezuschusst. Das Prozedere ist gegenüber den Vorjahren unverändert: Der KSB verteilt die vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport dem LSB Niedersachsen zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel an Vereine, die eine entsprechende Förderung beantragen.

Energie sparen

Neben dem VfL Herzlake kann sich der TuS Haren für Erweiterung und Neubau der Flutlichtanlage mit LED auf insgesamt 25.060 Euro freuen. Mit der LED-Technik wird der TuS Haren zukünftig seine Energie- und Unterhaltungskosten reduzieren und somit seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zuschüsse für neue Beregnungsanlagen erhalten die Sportvereine SV SG Lähden (3090 Euro), FC 27 Schapen (13.945 Euro), SV Heidekraut Andervenne (4990 Euro), SG Freren (8855 Euro), SV Victoria Gersten (8170 Euro) sowie der SV Concordia Emsbüren für seinen Sportplatz in Elbergen (3340 Euro). Auch der RuF Lingen wird zukünftig Energie einsparen und erhält für die Umstellung der Reithallenbeleuchtung auf LED insgesamt 3510 Euro. Nach einem Wasserrohrschaden im Vereinsheim des SC BW Papenburg erhält der Verein für die Sanierung der Umkleide- und Sanitäranlagen inklusive einer neuen Heizungsanlage insgesamt 20.240 Euro. Neue Flutlichtanlagen erhalten die Sportvereine ASV Altenlingen (10.441 Euro), SV Eintracht Neulangen (5600 Euro), SV Frisia Vrees (5650 Euro) und der SV RW Heede (19.600 Euro).

Quelle: Kreissportbund/Grafik: NOZ/Heiner Wittwer

Der Segelverein Speichersee Emsland konnte in unmittelbarer Nachbarschaft ihres Vereinsheimes ein Mehrzweckgebäude erwerben, dafür gibt es einen Zuschuss in Höhe von 2655 Euro. Eine Reihe von Baumaßnahmen stehen beim TuS Aschendorf an: Eine vorhandene Grünanlage wird als Sportplatz mit einer neuen Flutlichtanlage und Schutzzaunanlage hergerichtet. Des Weiteren wird die Beregnungsanlage auf dem Hauptplatz saniert und eine neue Zwei-Bahn-Bouleanlage errichtet. Die Baumaßnahmen werden mit insgesamt 12.270 Euro bezuschusst.

Koop glücklich

Die Tennisabteilung des SC Baccum kann sich über eine Zuwendung in Höhe von 14.000 Euro für die Sanierung des Vereinsheims freuen. Weitere 4350 Euro fließen nach Lingen für die Sanierung des Daches vom Vereinsheim des Islandpferdereitervereins Lingen Emsland. Der SC Spelle-Venhaus erhält 10.425 Euro für eine neue Rettungszufahrt zur Zuschauertribüne und zum Kunstrasenplatz sowie zum Bau eines Schutzzaunes hinter den Toren. Für die Neueinrichtung einer elektronischen Schussauswertung im Schießsportzentrum Wilhelmshöhe erhalten die Lingener Sportschützen Schützenlust von 1873 insgesamt 5685 Euro. In Sögel verbleiben 5220 Euro für den Neubau eines Schutz- und Ballfangzaunes des SV Sigiltra Sögel.

„Wir sind glücklich, dass so viele Projekte der emsländischen Sportvereine berücksichtigt werden konnten“, freute sich Michael Koop, Präsident des KSB Emsland, und ergänzt, dass er auch weiterhin beim LSB und der Landesregierung in Hannover für Unterstützung der emsländischen Sportvereine eintreten wird. „Die Bedingungen müssen für unsere Sportler optimal bleiben“, sind sich Kannaß und Koop einig.

Förderantrag bis 1. August 2018

Vereine, die ein Bauvorhaben im Jahr 2019 planen, müssen ihren Förderantrag bis zum 1. August 2018 beim KSB Emsland abgeben. Kannaß weist darauf hin, dass es für die Vereine verpflichtend ist, vor Antragsabgabe ein Beratungsgespräch beim KSB zu vereinbaren. Er empfiehlt, sich frühzeitig mit dem KSB in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang möchte Kannaß noch auf das Förderprogramm „Förderung von Energieberatung“ hinweisen. Der Landessportbund Niedersachsen, das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen haben gemeinsam ein neues Förderprogramm für Sportvereine auf den Weg gebracht. Für die Umsetzung stellt das Umweltministerium bis 2020 pro Jahr 80.000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Sportvereine können hierüber bis zu 2500 Euro für eine qualifizierte Energieberatung erstattet bekommen. Ein Eigenanteil ist nicht erforderlich!

Seminare zum Thema

Heinz Kannaß, Leiter des Ausschusses Sportstättenbau und Umwelt, und Michael Koop, Präsident des KSB Emsland. Archivfoto: Maren Sostmann

Zum Thema Sportstättenbau werden Qualifix-Seminare angeboten. Sie finden am 6. März und am 11. September 2018 im Haus des Sports in Sögel statt. Anmeldungen sind bei der Sportschule Emsland unter der Telefonnummer 05952/940103 oder per E-Mail an mail@sportschule-emsland.de möglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN