Nahaufnahme Nele Heymann aus Haren: Kämpferin mit Biss

Von Carsten Nitze

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bevorzugt die 800-Meter-Mittelstrecke: Nele Heymann (r.) vom TuS Haren. Foto: Carsten NitzeBevorzugt die 800-Meter-Mittelstrecke: Nele Heymann (r.) vom TuS Haren. Foto: Carsten Nitze

Haren. Einen echten „Vollblut-Fan“ hat Nachwuchs-Leichtathletin Nele Heymann vom TuS Haren bereits heute schon. Es ist ihr Trainer Christian Kuhl, der die Qualitäten der Sportlerin schätzt.

Fragt man den Harener Chef-Coach nach der talentierten Nachwuchsläuferin sprudelt es nur so aus ihm heraus: „Nele ist ein Beißer, sie kämpft, bis es nicht mehr geht und manchmal noch ein Stück weiter.“ Dabei lobt Kuhl insbesondere die Einsatzbereitschaft der jungen Läuferin, ihren Trainingsfleiß und ihre Disziplin. „Das macht als Trainer Spaß, weil da etwas zurückkommt“, schwärmt der Harener.

Herzschlagfinale bei Landesmeisterschaften

Wie gut die Zusammenarbeit funktioniert, hat Heymann erst vor wenigen Wochen bewiesen. Bei den Hallen-Niedersachsenmeisterschaften setzte sie das taktische Konzept im Herzschlagfinale über 800 Meter der Altersklasse W15 zu 100 Prozent um und sicherte sich ihren ersten Einzel-Landestitel.

Wechsel vom Handball

Vor fast genau acht Jahren wechselte die Schülerin der achten Klasse des Gymnasiums Haren in die Leichtathletik-Abteilung des TuS Haren. „Ich habe kurz vorher mit Handball angefangen, aber schnell gemerkt, dass mir dieser Sport nicht so liegt“, erinnert sie sich an ihre sportlichen Anfänge: „Meine Handball-Trainerin riet mir, mich den Leichtathleten anzuschließen.“

Testwettkampf 2014

Die Leidenschaft für die 800 Meter Mittelstrecke entdeckte Heymann im Frühjahr 2014 bei einem Testwettkampf zum Saisonstart: „Es ist nicht die kürzeste, aber auch nicht die längste Strecke, und dennoch ist man recht schnell unterwegs. Das gefiel mir irgendwie.“ Doch erst vor zwei Jahren entschieden sich Heymann und Kuhl, das Training spezieller auf die 800-Meter-Distanz auszurichten. „Wobei wir immer noch viel aus dem Sprintbereich trainieren, um die Grundschnelligkeit zu erhalten“, ergänzt Kuhl.

In den Landeskader berufen

Auch dem Niedersächsischen Leichtathletikverband blieb die talentierte Gymnasiastin nicht verborgen. Die Verantwortlichen beriefen sie bereits im vergangenen Herbst in den Landes-Mittelstrecken-Kader.

Viel vorgenommen

Neben dem jüngsten Erfolg hat sich Heymann vor allem für die Sommersaison viel vorgenommen. So will sie mit der 3x800-Meter-Staffel der neu gegründeten Startgemeinschaft Haren-Nordhorn ein gehöriges Wort bei der Vergabe der Niedersachsentitel mitreden und sich im Einzel für die Deutschen U-16-Jugend-Meisterschaften qualifizieren: „Natürlich über 800 Meter!“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN