Mannschaftsdressurwettkampf in Lathen Wietmarschen gewinnt zum sechsten Mal in Folge Dankern-Cup

Von Helmut Diers

Die Pokale des Dankern-Cups wie hier den Pokal für das beste Ponyteam, überreichten Freiherr Friedhelm von Landsberg-Velen und Caroline Freifrau von Landsberg-Velen. Das beste Ponyteam stellte der RFV Rütenbrock. Foto: Helmut DiersDie Pokale des Dankern-Cups wie hier den Pokal für das beste Ponyteam, überreichten Freiherr Friedhelm von Landsberg-Velen und Caroline Freifrau von Landsberg-Velen. Das beste Ponyteam stellte der RFV Rütenbrock. Foto: Helmut Diers

Lathen. Das Dressurteam I des RFV Wietmarschen gewann am Sonntag beim RFV Lathen vor rund 300 Zuschauern den Mannschaftsdressurwettkampf „Dankern-Cup“ auf Ebene des Bezirksverbandes Emsländischer Reit- und Fahrvereine. Der Cupgewinn war der Fünfte in Folge für den RFV Wietmarschen I. Nur 0,2 Punkte dahinter platzierte sich wie im letzten Jahr der RFV Rütenbrock I.

Die Wietmarschener Damentruppe um Mannschaftsführerin Inga Wigger ist seit rund sechs Jahren in fast identischer Zusammensetzung in Dressur-Mannschaftswettkämpfen unterwegs. Der Erfolgsweg im Dankern-Cup begann 2013 in Spelle mit dem Aufstieg von Wietmarschen I von der B-Gruppe in die A-Gruppe. 2014 in Dörpen holten sich die Grafschafter erstmals den großen Dankern-Cup ab. 2017 wiederholten sie zum vierten Mal vor heimischer Kulisse den Riesenpott ab.

Kim Dijkmeijer mit klarer Zielsetzung

In Lathen siegte das Team mit Kim Dijkmeijer/Grandios, Carola Dijkmeijer/Toni, Darlen Bohnes/Romero Guardini und Merle-Ronja Schmidt/Ragazzo Blu mit 49,2 Punkten recht knapp vor dem Team RFV Rütenbrock I mit Mannschaftsführerin Kathrin Krüssel und den Reitern Nadja Soring/Ladiva, Helena Meyer/Dilona, Maresa Bölsker/Sunny sowie Mareike Gebbeken/Charon. Für das Rütenbrocker A-Team standen am Ende 49,0 Punkte zu Buche. „Wir werden jetzt im Sommer bei den Weser-Ems-Meisterschaften in Cloppenburg angreifen“, gab Kim Dijkmeijer als Prämisse aus. „Dann werden auch unsere neuen Pferde noch besser sein als hier in Lathen“. Eine klare Zielsetzung.

„Darauf sind wir stolz“

Rang drei in der A-Gruppe belegte das Team RFV Meppen I mit Mannschaftsführerin Elsa Hessel und den Reitern Katharina Heidkamp/Cece, Selma Hessel/Lavina, Justine Beyer/Cordes Diamond sowie Anna Gerlemann/Ciao Bella. Mit 46,6 Endpunkten schlug sich das Team beachtlich, denn es bestand auf dem Viereck fast nur aus lupenreinen Springreitern. „Darauf sind wir stolz“, sagte Gabi Gerlemann, Vorstandsmitglied des RFV Meppen nach dem Wettkampf. Die B-Gruppe des Friedhelm Freiherr und Caroline Freifrau von Landsberg-Velen gesponserten 28. Wettkampf zur Förderung des Dressursports im Bezirksverband beherrschten die Reiter des Teams RFV Osterbrock I (Bernhard Schmitz/Dunja, Sandra Hilling, Rosalie, Emelie Stüwe/Lucien, Marie Stüwe/Darth Vader) mit Mannschaftsführerin Lea Schmitz, Das Team hatte in der Endabrechnung 47,0 Punkte zu Buche stehen. Das Team Rütenbrock II kam mit 44,5 Punkten zum Silberrang.

Rütenbrock bestes Ponyteam

Platz drei in der B-Gruppe fiel mit 44,5 Punkten an den RFV Lathen. Die C-Gruppe, gedacht für Dressureinsteiger, gewann das Ponyteam des RFV Rütenbrock mit Mannschaftsführerin Kathrin Kohne und den Reiterinnen Miriam Gebbeken, Johanna Schumacher, Anna Schröer und Lina Fehrmann. Die Plätze zwei und drei belegten RFV Wietmarschen III und das Ponyteam des RFV Lingen. Den Pokal für das beste Ponyteam des gesamten Wettkampfes durfte das Rütenbrocker Ponyteam in Empfang nehmen.