Spelle gastiert bei Schlusslicht Volleyball: Leschede als Meister mit Heimspieltag

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lina Köster und der FC Leschede können angesichts der vorzeitigen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga ohne großen Druck in die finalen Saisonspiele gehen. Foto: Werner ScholzLina Köster und der FC Leschede können angesichts der vorzeitigen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga ohne großen Druck in die finalen Saisonspiele gehen. Foto: Werner Scholz

Meppen. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt können die Regionalliga-Volleyballerinnen des SC Spelle-Venhaus beim Tabellenschlusslicht VfL Oythe II machen. Der Oberligist FC Leschede präsentiert sich nach der vorzeitigen Meisterschaft dem heimischen Publikum. Spelles Zweitvertretung empfängt unter anderem den Spitzenreiter der Landesliga II.

Regionalliga, Frauen

  • VfL Oythe II – SC Spelle-Venhaus Samstag, 15 Uhr
  • Union Lohne – Oldenburger TB Sonntag, 16 Uhr

Oberliga, Frauen

  • FC Leschede – FC Schüttorf Samstag, 15 Uhr
  • FC Leschede – BW Emden-Borssum Samstag, 17 Uhr

Landesliga I, Frauen

  • SV Wietmarschen III – Alemannia Salzbergen II Samstag, 13 Uhr
  • FTC Hollen – Alemannia Salzbergen II Samstag, 15 Uhr

Landesliga II, Frauen

  • SC Spelle-Venhaus II – VfL Lintorf II Samstag, 15 Uhr
  • SC Spelle-Venhaus II – TuS Neuenkirchen Samstag, 17 Uhr

Regionalliga, Frauen: Endspiel Nummer zwei steht für den SC Spelle-Venhaus am Samstag (15 Uhr) an. Allerdings geht die Mannschaft von Trainer Sebastian Gartemann die Aufgabe beim Schlusslicht VfL Oythe II aus einer weitaus komfortableren Tabellensituation als noch zu Beginn des Jahres an. Nach zuletzt zwei Erfolgen in Folge steht der Drittliga-Absteiger seit Langem wieder über dem Strich. „Wir konnten auch in dieser Woche nicht komplett trainieren, haben allerdings Mut und Aufwind nach zwei Siegen in Folge“, erklärt Gartemann. Zudem warnt der Coach davor, Oythe zu unterschätzen: „Sie haben einige Spielerinnen mit Zweitligaerfahrung hinzugeholt. In eigener Halle ist Oythe stärker.“ Im Hinspiel siegten die Emsländerinnen noch deutlich mit 3:0.

Union Lohne hat ein strammes Programm auf dem Zettel. Nach dem 0:3 gegen den Tabellenzweiten VfL Lintorf empfängt die Truppe von Trainer Harald Nüsse am Sonntag (16 Uhr) den Fünften Oldenburger TB. Bereits im ersten Duell unterlagen die Grafschafterinnen deutlich mit 0:3. Union selbst hat noch einen Vorsprung von drei Punkten auf den Abstiegsrelegationsplatz. Zwar kann das Nüsse-Team weiterhin aus eigener Kraft den Abstieg vermeiden, die Aufgaben werden dennoch nicht einfacher. Nach dem Oldenburg-Spiel geht es für Lohne zum Spitzenreiter MTV Hildesheim.

Oberliga, Frauen: Überaus stolz dürfte der FC Leschede am Samstag (ab 15 Uhr) in seinen letzten Heimspieltag der Serie gehen. Bereits drei Spieltage vor dem Saisonende steht die Mannschaft von Trainer Dieter Jansen als Meister fest, nach nur einem Jahr kehrt sie in die Regionalliga zurück. Schützenhilfe für die eigene Reserve kann der Tabellenerste gegen BW Emden-Borssum leisten, das nur einen Punkt weniger als der FCL II auf Platz zwei verzeichnet. Zudem empfängt die Jansen-Truppe den FC Schüttorf.

Landesliga I, Frauen: Für Alemannia Salzbergen II geht es in dieser Saison nicht mehr um viel. Raspo Lathen auf Rang zwei ist angesichts von zehn Punkten Rückstand nicht mehr zu erreichen, der Klassenerhalt ist ebenfalls perfekt. Dennoch kann die Mannschaft von Spielertrainerin Ulla Piepel ihr Punktekonto aufbessern. Am Samstag (13 Uhr) beim sieglosen und abgeschlagenen Tabellenschlusslicht SV Wietmarschen III sollte ein Sieg Formsache sein. Ebenfalls machbar erscheint die Aufgabe um 15 Uhr beim FTC Hollen, der auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht.

Landesliga II, Frauen: Auch der SC Spelle-Venhaus II hat sowohl mit dem Abstieg, als auch mit dem Aufstieg nicht mehr viel am Hut. Zwar könnte die Regionalliga-Reserve mit zwei Siegen gegen den VfL Lintorf II (15 Uhr) und TuS Neuenkirchen (17 Uhr) am Samstag vor heimischer Kulisse auf Platz drei vorrücken, für Rang zwei muss Spelle dann jedoch noch auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Im finalen Saisonspiel wartet noch das Tabellenschlusslicht TV Cloppenburg II auf Spelle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN