Landesmeisterschaften Tischtennis: Emsländisches Doppel auf Rang drei

Von Georg Bruns

Auf Platz fünf in Niedersachsen: Antonia Joachimmeyer (SV Bawinkel). Foto: Georg BrunsAuf Platz fünf in Niedersachsen: Antonia Joachimmeyer (SV Bawinkel). Foto: Georg Bruns

Salzhemmendorf. Bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften der Schüler und Jugend in Salzhemmendorf war das Emsland mit drei Aktiven vertreten. Ein emsländisches Doppel fuhr einen dritten Platz ein.

Bei der weiblichen Jugend hatte die 15-jährige Antonia Joachimmeyer vom Oberligisten SV Bawinkel im Auftaktspiel der Vorrunde zunächst nicht den richtigen Drive und lag gegen Ashley Pusch (TTV Seelze) schnell 0:2 zurück. Dann stellte sie sich um, schaffte die Wende und siegte nach fünf Sätzen. Mit zwei weiteren klaren Erfolgen und dem damit verbundenen Gruppensieg gab sie die Marschrichtung vor. In der Hauptrunde eliminierte sie zunächst Kristin Engel (SSV Neuhaus), traf dann im Viertelfinale auf die gesetzte Sophia Konrad (RSV Braunschweig). In dieser an Spannung nicht zu überbietenden Partie führte die Bawinkelerin bereits 2:0, musste sich aber in der Verlängerung des Entscheidungssatzes unglücklich mit 11:13 geschlagen geben, was in der Endabrechnung Rang fünf bedeutete.

Hasters in der Hauptrunde

Auch die für die Spvg. Oldendorf aktive Meppenerin Finja Hasters konnte an diesem Tage ihr Potenzial abrufen und marschierte in die Hauptrunde. Hier behauptete sie sich in einem wahren Geduldsspiel gegen Sophie Hajok (RSV Braunschweig) im entscheidenden fünften Satz mit 11:9. Lospech führte sie dann in der Runde der letzten acht auf die spätere Landesmeisterin Johanna Wiegand (Torpedo Göttingen), mit der sie gar nicht zurechtkam und scheiterte.

Penniggers noch nicht fit

Die beiden Emsländerinnen, die gelegentlich auch zusammen trainieren, bildeten ein gemeinsames Doppel und harmonierten prächtig. Das Duo zog souverän ins Halbfinale, in dem sich aber Tabea Braatz und Julia Schrieber (Hannover 96/SV Emmerke) mit 3:1 durchsetzten. In der Altersklasse der Schüler B war Simon Penniggers (Olympia Laxten) nach einem kurz zuvor beendeten Krankenhausaufenthalt noch nicht wieder in der richtigen Verfassung. In der Gruppenphase musste er außerdem gegen durchweg ältere Konkurrenten antreten und schied vorzeitig aus. Nicht viel besser lief es für ihn im Doppel an der Seite von Melvin Twele (Hundsmühler TV), auch wenn die Niederlage gegen Ben Ziesler und Dominik Blazek (VfL Westercelle) erst nach fünf langen Sätzen besiegelt war.