Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen: TVM-Frauen sichern Klassenerhalt

Von Klaus Hüsing

Mit starken schwimmerischen Leistungen sicherte sich die DMS-Frauenmannschaft von Coach Arjan Steenkamp den sicheren Klassenerhalt in der Landesliga Niedersachsen. Foto: Klaus HüsingMit starken schwimmerischen Leistungen sicherte sich die DMS-Frauenmannschaft von Coach Arjan Steenkamp den sicheren Klassenerhalt in der Landesliga Niedersachsen. Foto: Klaus Hüsing

Hildesheim. Traditionell steht im Februar der Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) auf dem Programm. So auch für das Frauenteam des TV Meppen, das sich in der Landesliga mit einer kämpferischen Leistung den vierten Platz und damit den sicheren Klassenerhalt in der dritthöchsten deutschen Klasse erschwamm.

Die Mannschaften, die das gesamte olympische Programm am besten bewältigen, steigen in die höheren Ligen auf. Die Schwächeren steigen in die niedrigeren Ligen ab. In dieser Saison war total unklar, ob und wie viele Nord-Mannschaften aus der 1. Bundesliga absteigen. Da die letzten vier Plätze der 2. Bundesliga Nord alle von niedersächsischen Teams belegt wurden, stand im Raum, dass nicht wie üblich die letzten zwei Mannschaften aus der Landesliga absteigen würden, sondern auf alle Fälle die letzten vier, im schlimmsten Fall sogar bis zu sechs von zehn teilnehmenden Mannschaften. Nach einem krankheitsbedingten Ausfall musste die Aufstellung Anfang der Woche nochmals komplett geändert werden.

Grönniger überzeugt über Rücken

Die meisten Punkte erreichte Nicole Heidemann, die wieder mit DSV-Topleistungen aufwartete, über 100 Meter und 200 Meter Brust sowie Schmetterling mit 2491 Punkten. Über 2000 Punkte (2091) sammelte Sophie Buß für 100 Meter und 200 Meter Brust sowie 200 Meter und 400 Meter Lagen. Knapp unter dieser Grenze (1966) blieb Victoria Buß bei ihren Starts über 100 Meter und 200 Meter Rücken, 200 Meter Lagen und Freistil. Über 100 Meter Rücken erreichte sie eine neue Bestzeit. Ein hartes Programm hatte Tabea Berling mit ihren Starts über 400 Meter und 800 Meter Freistil, 200 Meter Rücken und 400 Meter Lagen zu absolvieren (1673 Punkte). Ähnlich anspruchsvoll waren die Strecken von Rebekka Conen mit 200 Meter, 400 Meter und 800 Meter Freistil sowie 200 Meter Schmetterling mit Bestzeit über alle drei Freistilstrecken und insgesamt 1598 Punkten. Nach nur einer kurzen Trainingsphase absolvierte Sandra Grönniger bereits wieder drei Strecken (50 Meter und 100 Meter Freistil sowie 100 Meter Rücken) und überzeugte insbesondere über Rücken und insgesamt 1363 Punkten.

Geiger feiert Comeback

Nach vielen Jahren ging Sandra Geiger neben den 50 Meter Freistil auch über 100 Meter Freistil an den Start und konnte 973 Punkte zum Gesamtergebnis besteuern. Julia Otten hatte sich auf die 50 Meter Freistil vorbereitet. Nach dem Ausfall von Miriam Menke aber durfte sie 100 Meter Schmetterling schwimmen und sammelte dafür 371 Punkte. Im Endergebnis lag das geschlossene Meppener Team mit 12526 Punkten nur gut 200 Zähler hinter dem drittplatzierten SV Nienhagen. Landesmeister wurde der TV Jahn Wolfsburg mit 13772 Punkten vor der SSG Braunschweig (12888).


DMS-Abschlußtabelle Landesliga Niedersachsen

1. TV Jahn Wolfsburg I 13772

2. SSG Braunschweig I 12888

3. SV Nienhagen 12752

4. TV Meppen 12526

5. VfV Hildesheim I 11847

6. Delmenhorster SV II 11696

7. TSV Quakenbrück 11599

8. SG Region Oldenburg II 11385

9. TuS Clausthal Zellerfeld 10844

10. W98 Hannover III 9496