Niedersachsenmeisterschaft in Löningen Emsländische Crossläufer holen vier Titel

Von Carsten Nitze

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lieferten sich in der U16 einen der spannendsten Titelkämpfe: Marit Schute (LAV Meppen -419) und Liv Hoffmann (Eintracht Hildesheim - 180). Foto: Carsten NitzeLieferten sich in der U16 einen der spannendsten Titelkämpfe: Marit Schute (LAV Meppen -419) und Liv Hoffmann (Eintracht Hildesheim - 180). Foto: Carsten Nitze

Löningen. Wie man im Flutlichtschein eine Titelflut erreichen kann, demonstrierten die emsländischen Leichtathleten am Samstag bei den Crosslauf-Niedersachsenmeisterschaften in Löningen. Im Stadionrundkurs an der Ringstraße waren die heimischen Crossläufer bei der Meisterschaftspremiere unter Flutlicht gleich viermal erfolgreich.

Während Marit Schute (LAV Meppen) und Klaus-Dieter Grabowsky (SC Spelle-Venhaus) ihren Favoritenrollen vollauf gerecht wurden und sich die Titel ihrer Altersklassen sicherten, überraschten die Straßenläufer Martina Niemann (VfL Lingen) und Thomas Otting (SV Concordia Emsbüren) mit ihren Siegen nicht nur die Konkurrenz, sondern auch viele Experten.

Schute schüttelt Konkurrentin spät ab

Dabei sorgte die erst 14-jährige Marit Schute über 2,31 Kilometer der U-16-Jugend für einen der spannendsten Rennverläufe im Flutlichtschein des Löninger Stadionrundkurses. Von Beginn an in Führung liegend fand sie lange keine Mittel ihre ärgste Verfolgerin, Liv Hoffmann von Eintracht Hildesheim, abzuschütteln. Erst am allerletzten Anstieg hinauf, auf die das Stadion umgebenen Naturtribünen, setzte Schute zu einer finalen Tempoverschärfung an. Diesem abermaligen Angriff konnte die Hildesheimerin nicht mehr standhalten und musste Schute knapp 250 Meter vor dem Ziel ziehen lassen. Mit sieben Sekunden Vorsprung auf Hoffmann überquerte die junge Meppenerin in 8:43 Minuten laut jubelnd und überglücklich die Ziellinie.

Duo ohne Probleme

Weitaus unspektakulärer gewannen dagegen Martina Niemann und Klaus-Dieter Grabowsky kurz zuvor die beiden ersten Niedersachsentitel für die emsländischen Leichtathleten. So verwies Niemann im 3,79 Kilometer langen Rennen der Altersklasse W60 in 18:18 Minuten ihre Konkurrentinnen mit fast 40 Sekunden auf die Folgeränge, Grabowsky erreichte das Ziel über 6,75 Kilometer der M60 in 28:18 Minuten mit über zwei Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz. Den wohl ungewöhnlichsten Niedersachsentitel erreichte indes Thomas Otting in der abschließenden Langstrecke über 10,28 Kilometer der Männer und Altersklassenathleten. Der bekennende „Nicht-Crossläufer“ stieg erst bei den Löninger Meisterschaften in die Saison ein und schien eher fasziniert vom Flutlichtkurs, als vom Titelkampf. Doch als zwölfter der Einlaufwertung war ihm nach 38:20 Minuten der Titelerfolg in der M30 nicht streitig zu machen.

Vedder überrascht

Ebenfalls für eine faustdicke Überraschung sorgte auch Amelie Vedder vom SV Union Meppen im gemeinsamen Rennen der U-18- und U-20-Jugendlichen über 3,79 Kilometer. Während an der Spitze zwei U-20-Läuferinnen den Gesamtsieg unter sich ausmachten, hielt sich die Mittelstreckenläuferin auf der für sie viel zu langen Distanz tapfer in der achtköpfigen Verfolgergruppe. Erst im Verlauf der Letzten, der drei Laufrunden konnte sie dann ihre gewohnte Tempohärte aus vielen 800 Meter Rennen ausspielen. Im sich weit auseinanderziehenden Verfolgerfeld stürmte sie Position um Position nach vorn und erreichte als Fünfte der Gesamtwertung und U-18-Vizemeisterin in 15:01 Minuten das Ziel.

Vizetitel für Schmidt

Ebenfalls mit Edelmetall im Gepäck konnten auch Karl-Heinz Schmidt vom VfL Lingen und Andreas Grieß vom SV Union Meppen die Heimreise aus dem Nachbarkreis antreten. So sicherte sich Schmidt in der Altersklasse M70 über 6,75 Kilometer in 34:16 Minuten den Vizetitel, Grieß wurde in der M55 über 6,75 Kilometer in 28:16 Minuten Dritter.

Fünfter Platz für Union Meppen

Zwar keine Medaille, aber dennoch den größten Respekt seiner Gegner sicherte sich Tobias Hüer vom SV Union Meppen. Auf der Kurzstrecke der U-23-Jugend und Männerhauptklasse über 3,79 Kilometer fand sich der Meppener völlig unverhofft in die Spitzengruppe wieder. Selbst die Stadionsprecher ließen ihn in ihrer Moderation gänzlich aus, hatten sie doch seinen Namen garantiert nicht in den Favoritenlisten. Am Ende erreichte Hüer, der erst vor drei Jahren mit dem Laufsport begann, den zehnten Platz der Einlaufwertung und wurde zugleich siebtschnellster Läufer der Männer-Hauptklasse. Gemeinsam mit Kilian Muke und Andre Dehoust vom SV Union Meppen erreichte das Unioner Trio den fünften Platz der Teamwertung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN