Um 19.15 Uhr in Lünen Nordhorn-Lingen testet mit Wiese gegen Hamm

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wieder dabei: Shooter Jens Wiese (l.) von der HSG Nordhorn-Lingen steht beim Test am Donnerstag in Lünen gegen den Zweitliga-Rivalen ASV Hamm-Westfalen zur Verfügung. Foto: ScholzWieder dabei: Shooter Jens Wiese (l.) von der HSG Nordhorn-Lingen steht beim Test am Donnerstag in Lünen gegen den Zweitliga-Rivalen ASV Hamm-Westfalen zur Verfügung. Foto: Scholz

Lingen. Zum zweiten Testspiel der Wintervorbereitung tritt Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen am Donnerstag um 19.15 Uhr in der Rundsporthalle in Lünen gegen den Liga-Rivalen ASV Hamm-Westfalen an. Dabei steht auch Shooter Jens Wiese wieder zur Verfügung.

HSG-Trainer Heiner Bültmann arbeitet noch immer mit einem reduzierten Kader. Patrick Miedema (Mittelfinger der Wurfhand ausgerenkt) trainiert zwar schon wieder mit dem Ball, aber für den niederländischen Mittelmann käme ein Einsatz noch zu früh. Bültmann hofft, dass er beim nächsten freundschaftlichen Vergleich am 6. Februar (Dienstag) beim TV Emsdetten mitmischen kann. Auch Alex Terwolbeck (Sehnenabriss im Daumen) übt schon wieder mit dem Ball, für einen Einsatz unter Wettkampfbedingungen reicht es auch beim Mannschaftskapitän noch nicht wieder. Bei Luca de Boer (langwierige Schulterverletzung) entscheidet sich nach einer erneuten Untersuchung Anfang nächster Woche, wann er wieder einsteigen kann. Zudem fehlt Abwehrchef Frank Schumann schon die ganze Saison.

Eine Alternative

Dagegen hat Shooter Jens Wiese, der bei der unerwartet knappen Testspielniederlage gegen den Bundesligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke (29:30) noch fehlte, seine Oberschenkelverletzung auskuriert. „Das klappt schon gut“, freut sich Bültmann über eine Alternative auch im Trainingsbetrieb, die zumindest auch das Einstudieren von taktischen Abläufen ermöglicht, selbst wenn dafür eigentlich noch zu viele Akteure fehlen.

6:0-Abwehr wieder möglich

„Wir sind flexibler geworden“, weiß Bültmann. Gegen Hamm kann er auch eine 6:0-Abwehr unter erhöhtem Druck aufbieten. Dabei soll Wiese in der Rückrunde häufiger im Innenblock spielen. Gegen Hamm wird aber auch erneut die 5:1-Variante getestet mit Lasse Seidel und Nicky Verjans davor. Beim HSG-Angriff werden Seidel und Verjans auch im Rückraum Mitte antreten. Nordhorn-Lingen muss auf alle Fälle noch improvisieren.

Im Dezember 27:27 in Hamm

Erst am 22. Dezember hatte das Zwei-Städte-Team in Hamm beim 27:27 einen Punkt geholt. In der Tabelle belegt der ASV mit drei Zählern Vorsprung vor der HSG Platz vier. Das Team von Trainer Kay Rothenspieler wird bis zum Punktspielstart vielleicht noch verstärkt. Gesucht wird ein Ersatz für Abwehrchef Markus Fuchs, der noch einige Wochen ausfallen wird.

Punktspielstart 2018 in der Emslandarena gegen Eisenach

Die HSG, die am 15. Januar mit der Vorbereitung auf das Restprogramm begonnen hat, startet am Sonntag, 11. Februar, um 17 Uhr in der Lingener Emslandarena gegen ThSV Eisenach, der in den Serien 2013/14 und 2015/16 noch in der Bundesliga antrat, ins neue Jahr. Dann folgen die Partien beim VfL Eintracht Hagen (Freitag, 16.2., 19.30 Uhr), gegen EHV Aue (Mittwoch, 21.2., 19.30 Uhr, Euregium) und bei Eintracht Hildesheim (Sonntag, 25.2., 17 Uhr).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN