Ein Artikel der Redaktion

Neue Medien für 20.000 Euro 32 Tablet-Computer für Heeder Grundschule

10.10.2015, 15:32 Uhr

In der Max-und-Moritz-Grundschule in Heede ist das digitale Zeitalter angebrochen. 32 neue Tablet-Computer werden dort künftig in den Unterricht der Jungen und Mädchen integriert und machen eine neue Art des Lehrens und Lernens möglich. Angeschafft wurden die neuen Medien im Wert von rund 20000 Euro von der Samtgemeinde (SG) Dörpen, die als Schulträger samtgemeindeweit ein Medienentwicklungskonzept zur Aktualisierung der technischen Standards auf den Weg gebracht hat.

Die Entscheidung für ein mobiles Tablet-Konzept haben die Verantwortlichen in enger Abstimmung mit der Grundschule Heede getroffen. „Von der pädagogischen als auch von der technischen Seite heraus haben wir hier eine zeitgemäße und topmoderne Lösung“, unterstrich Andreas Hövelmann, Leiter des Fachbereichs Bildung der SG Dörpen. Mit 32 Tablet-Computern habe man anstelle des bisher mit 10 bis 12 Laptops ausgestatteten Computerraums einen kompletten Klassensatz an Geräten, der noch dazu im gesamten Schulgebäude flexibel einsetzbar sei. Die technischen Voraussetzungen, nämlich ein leistungsfähiger Internetanschluss und eine komplette WLAN-Versorgung, seien hierfür vorhanden, so Hövelmann.

Geräte sollen in allen Klassen eingesetzt werden

Die mobile Einsatzmöglichkeit erachtet auch Schulrektor Markus Haverkorn als großen Vorteil gegenüber einer stationären Lösung. „Dass alle Kinder jetzt im Klassenraum bleiben können, erhöht die Effizienz von Lehr- und Lernprozessen“, erklärte er. Die neuen Medien motivierten die Schüler nicht nur zum selbst organisierten Lernen, sondern es könne mithilfe der tragbaren Geräte auch auf das individuelle Lerntempo der jeweiligen Schüler besser Rücksicht genommen werden. „Wir haben hierdurch, gerade auch im Hinblick auf das Thema Inklusion, deutlich mehr Möglichkeiten im Unterricht für eine differenzierte und individuelle Förderung“, betonte Haverkorn. Zum Einsatz kommen sollen die neuen Medien, die alle mit einer zusätzlichen Tastatur ausgestattet sind, mit der Zeit in allen Klassen und nahezu allen Fächern. Bücher und Hefte sowie die Schreibschrift sollen sie jedoch nicht vollkommen ersetzen. „Wir wollen mit der Zeit gehen, und die ist nun mal digital. Die Eltern unterstützen das“, so der Schulleiter.

Lehrer machen Fortbildungen in Sachen digitale Medien

Was den Umgang mit den Geräten betrifft, so wird es für die Schüler knallharte Regeln geben, versichert Haverkorn. „Wenn es nicht läuft, ist das Ding weg.“ Auf die sich verändernde Art des Unterrichtens bereiten sich derzeit die Lehrer, die geschlossen hinter der Entscheidung für die Anschaffung der Tablets stehen, in einer Reihe von Fortbildungen mit dem Mediencenter Papenburg vor. SG-Bürgermeister Hermann Wocken bezeichnete den Schritt zur neuen Technik als eine Verbesserung der Bildungsqualität und lobte die Bereitschaft des Lehrerkollegiums, offen für Neues zu sein und zuzulassen, dass der Fortschritt in der Grundschule Einzug halte.

TEASER-FOTO: