Ein Artikel der Redaktion

Landkreis übergibt Plakette an Kindertagesstätte St. Vitus in Dörpen jetzt ein „Haus der kleinen Forscher“

Von PM. | 07.09.2011, 15:30 Uhr

Kindertagesstätten (Kitas), deren Erzieher und Erzieherinnen sich an den Schulungsworkshops zu unterschiedlichen Themen beteiligen und sie erfolgreich im Kindergarten umsetzen, dürfen die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Eine entsprechende Plakette wurde jetzt vom Landkreis Emsland im Eingangsbereich der Kita St. Vitus in Dörpen angebracht.

Ziel der Bundesinitiative ist nach Angaben der Kreisverwaltung die spielerische Heranführung der Kinder an Technik und Naturwissenschaften. In Dörpen wurde unter anderem den Fragen nachgegangen: „Was hält mich gesund? Die Klettereinlage im Apfelbaum oder der Biss in den Apfel?“

Das Jahresthema „Gesundheit“ der Initiative wird von der Sarah-Wiener-Stiftung als Kooperationspartner begleitet und mit Experimenten und Rezeptvorschlägen unterstützt. Die Eltern nahmen die Anregungen auf und gestalteten ein gesundes Frühstücksbuffet.

Außerdem wurden in Dörpen in zwei groß angelegten Projekten und in mehr als 20 Experimenten Fragen beantwortet wie: „Warum schäumt das Wasser, wenn man Spülmittel dazugibt?“ und „Warum geht die Kerze aus, wenn man pustet?“.

An der Initiative beteiligen sich 116 von 135 Kindertagesstätten im Landkreis. Das sind rund 86 Prozent. Kreisweit 32 von ihnen werden nun als „Haus der kleinen Forscher“ geführt.

Das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ wird von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Unternehmensberatung McKinsey&Company, der Siemens AG und der Dietmar-Hopp-Stiftung getragen. Schirmherrin ist Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Der Landkreis Emsland übernimmt als Koordinator die Betreuung der Kitas und führt alle drei bis vier Monate eigenständig Workshops durch.