Ein Artikel der Redaktion

Aktionstag gegen Gewalt an Frauen Kirche in Dörpen erstrahlt erstmals in Orange

Von Jürgen Eden | 28.11.2021, 16:32 Uhr

Erstmals in der langen Geschichte der katholischen Pfarrgemeinde wurde die Dörpener St.-Vitus-Kirche orangefarben angestrahlt. Zudem versammelten sich zahlreiche Menschen in der Ortsmitte. Was waren die Hintergründe?

Orange empfindet Katharina Nikl als eine warme, positive Farbe. Die Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Dörpen (KfD) zeigte sich sehr zufrieden über die große Resonanz der Aktion zum "Orange Day" . „Wir möchten hier ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen aber positiv formuliert, auch ein Signal für ein respektvolles Miteinander aller Menschen setzen, so Nikl.

Ziel sei es, Aufmerksamkeit für ein Thema zu erzeugen, dass bisher meist in der Tabu-Zone angesiedelt gewesen sei. Denn keiner spreche gerne über Gewalterfahrungen. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von der großen Bandbreite der Teilnehmer. Denn unter den rund 50 Menschen waren nahezu alle Altersgruppen der katholischen und evangelischen Kirche vertreten. Bereits im Vorfeld habe es viele positive Signale gegeben. „Wir sind sowohl bei den Kirchen, der politischen Gemeinde als auch beim Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe offene Türen eingerannt. Denn alle haben uns ideell oder finanziell bei dieser Aktion unterstützt“, so Nikl.

An dem Thema will die KfD nach ihren Worten dranbleiben. Sie kündigte an, dass im kommenden Jahr weitere Aktionen, etwa öffentliche Veranstaltungen mit Referenten, geplant würden. Auch Bürgermeister Manfred Gerdes bezog Stellung: „In unserer Gesellschaft hat Gewalt keinen Platz. Jeder ist aufgefordert, aktiv einzugreifen, wenn jemand Schutz bedarf“, so Gerdes.

Hilfe am Telefon

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Dörpen, Silke Kuhl, wies auf konkrete Hilfen hin. Dazu gehöre beispielsweise das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ hin. Rat und Hilfe gibt es hier bei häuslicher Gewalt, sexualisierter Gewalt oder Zwangsheirat. Das Hilfetelefon kann rund um die Uhr in 17 Fremdsprachen und anonym unter der kostenfreien Nnummer 080001160116 erreicht werden.