Bernhard Frericks‘ Kampf mit Behörde Kluser Radweg ruht nach Asphaltierung vorerst


Kluse. Ziemlich genau zwei Jahre ist es nun her, dass Bernhard Frericks aus Kluse den Radweg auf dem Grundstück seiner Ehefrau an der B 70 per Bagger zerstören ließ und niemand ihn mehr befahren konnte. Seit Kurzem ist der Weg nun wieder nahezu im Ursprungszustand. Frericks aber bleibt bei seiner Kampfansage.

Und die lautete im November 2015 sinngemäß: „Ich will ins Gefängnis!“. Dazu brauchte er erst einmal eine Anzeige, die er sich einhandelte, indem er die Radverkehrsader durchtrennen ließ. Die Geschädigte, die sich in diesem Fall an die Ermit

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN