Raiffeisen investiert 2,5 Millionen Euro Das Dörpener Kraftfuttermittelwerk erweitert

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Dörpener Kraftfuttermittelwerk will seine Lkw-Verladung um eine Spur erweitern. Foto: Maike PlaggenborgDas Dörpener Kraftfuttermittelwerk will seine Lkw-Verladung um eine Spur erweitern. Foto: Maike Plaggenborg

Dörpen. Die Raiffeisen Kraftfuttermittelwerk Dörpen GmbH erweitert die Lkw-Verladung um eine Spur und investiert dafür 2,5 Millionen Euro.

Dadurch werde sowohl die Lagerkapazität als auch die Verladeleistung erhöht, sagt Geschäftsführer Manfred Bicker auf Nachfrage. Die Leistung werde damit um 20 Prozent effizienter, weil mehr Ladung auf einmal verbracht werden könne. Auch die Standzeiten der Lkw würden dadurch verringert. Für die Erweiterung benötigt das Unternehmen noch die entsprechende Genehmigung. Über den nötigen Antrag bei der Gewerbeaufsicht Niedersachsen auf die Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) ist demnach noch nicht entschieden worden. Es wurden nach Angaben der Gewerbeaufsicht „unter anderem Gutachten zur Lärm-, Geruchs- und Staubsituation sowie zur Anlagensicherheit“ einbezogen. „Erhebliche nachteilige Auswirkungen sind danach nicht zu erwarten“, heißt es weiter.

Öffentliche Auslegung noch bis 20. Oktober

„Wir warten auf die Genehmigung“, sagt Bicker. Dann könne es im November mit der Erweiterung losgehen. Für die Fertigstellung sei ungefähr ein dreiviertel Jahr eingeplant. Für die Genehmigung bedarf es einer öffentlichen Auslegung. Die Frist dafür läuft noch bis zum 20. Oktober. Einsehbar sind die Unterlagen für die Öffentlichkeit beim Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg sowie im Dörpener Rathaus. Einwendungen können noch bis zum 20. November eingereicht werden.

Im Kraftfutterwerk Dörpen werden aus Getreidesorten, Nachprodukten und Zusatzstoffen Futtermittel für Schweine, Rinder, Pferde und Geflügel hergestellt, heißt es in der im Internet öffentlich einsehbaren Kurzbeschreibung zum Antrag gemäß BImSchG. Demnach werden die Futterkomponenten nach festgelegten Rezepturen gemischt, gemahlen und gepresst an die genossenschaftlich organisierten Kunden abgegeben. Nach Angaben Bickers hat das Dörpener Kraftfuttermittelwerk derzeit 30 Mitarbeiter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN