7-Millionen-Euro-Invest Neues Areal für Seniorenwohnen und Pflege in Dörpen

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Seniorenwohn- und Pflegekonzept vorgestellt haben Hermann Wocken (v. l.), Johannes Kirchner, Manfred Gerdes, Gerrit Terfehr, Markus Arens und Andreas Lietke. Foto: Maike PlaggenborgDas Seniorenwohn- und Pflegekonzept vorgestellt haben Hermann Wocken (v. l.), Johannes Kirchner, Manfred Gerdes, Gerrit Terfehr, Markus Arens und Andreas Lietke. Foto: Maike Plaggenborg

Dörpen. Die Firmengruppe Terfehr baut zusammen mit dem Pflegedienst Villa Savelsberg, der durch das Projekt deutlich expandiert, in Dörpen ein Senioren- und Pflegequartier. Auf 4000 Quadratmetern sollen drei neue Gebäude entstehen. Das Gesamtinvest beträgt sieben Millionen Euro.

Gebaut werden soll auf einem Grundstück, das an der Hauptstraße und auch an der Lönsstraße liegt. Drei Objekte sind geplant. Im Gebäude, das an der Lönsstraße liegt, soll ein dreigeschossiges Giebelhaus mit sechs Zwei-Zimmer-Wohnungen für betreutes Wohnen entstehen. Bauherr ist Markus Arens, Geschäftsführer des Pflegedienstes Villa Savelsberg. Die Pflege solle über einen ambulanten Dienst erledigt werden, erklärt Arens. Im Erdgeschoss ist eine Podologie vorgesehen sowie ein Sanitätshaus. Der Pflegedienst wird außerdem expandieren und einen großen Teil seiner Verwaltung nach Dörpen verlagern. „Wir steigern uns um 50 Prozent“, so Arens. Für das Unternehmen bedeutet das einen Zuwachs von 60 Arbeitsplätzen.

Seniorenwohngemeinschaften und Tagespflege

Die anderen zwei Objekte errichtet das Bauunternehmen Terfehr als Eigentum. In dem zweigeschossigen Satteldachgebäude an der Hauptstraße entsteht im Erdgeschoss eine Seniorenwohngemeinschaft mit zehn Einzelzimmern und einem Doppelzimmer, jeweils mit barrierefreiem Bad. Wie die Firmengruppe Terfehr weiter mitteilt, schließen die Bewohner bei diesem Konzept Mietverträge mit dem Eigentümer ab und kaufen die Pflegeleistung der Villa Savelsberg „als Kollektiv“ ein, heißt es. Eine 24-Stunden-Betreuung ist möglich und individuell abstimmbar. Im Obergeschoss wird eine Tagespflege für bis zu 25 Patienten angesiedelt. Dort soll gemeinsames Kochen Kreativsein in einer Werkstatt ermöglicht werden. Auch therapeutische und ärztliche Behandlungen sind möglich. In einem weiteren, dritten Neubau entsteht eine weitere Seniorenwohngemeinschaft mit zwölf Appartements, ebenfalls jeweils mit eigenem Bad.

Fertigstellung im Frühjahr 2019

Wie Unternehmenschef Gerrit Terfehr mitteilt, solle noch im Oktober 2017 mit den ersten Arbeiten begonnen werden. Baustart könnte zum Jahresende sein. Die Fertigstellung ist derzeit für das Frühjahr 2019 angesetzt. „Wir haben noch nicht angefangen mit den Reservierungslisten“, so Terfehr.

Bürgermeister Manfred Gerdes (CDU) spricht mit Blick auf den sogenannten „Lönspark“ von einer „Bereicherung für unsere Hauptstraße“, die auch die Innenverdichtung im Ort weiter voranbringe.

(Weiterlesen: Neue Seniorenwohngemeinschaft in Niederlangen)

Die Seniorenwohnanlage Dörpen soll im Frühjahr 2019 fertig sein. Im Gebäude an der Hauptstraße soll unten eine Seniorenwohngemeinschaft und oben eine Tagespflege entstehen. Im dreistöckigen Haus an der Lönsstraße werden sechs Zwei-Zimmer-Wohnungen und im Erdgeschoss eine Podologie-Praxis und ein Sanitätshaus untergebracht sein. Im dritten Objekt dazwischen entsteht eine weiter Seniorenwohngemeinschaft. Quelle/Grafik: Eden Architekten


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN