Rückblick in Generalversammlung Viele helfende Hände beim Heimatverein Wippingen

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für den Heimatverein Wippingen die Ärmel hochkrempeln will die leicht veränderte Vorstandsmannschaft mit (oben, von links) Bernd Kuper, Heinz Schulte, Heiner Voskuhl, Otto Gerdes, Thomas Kuper, Heinz Robin sowie (sitzend, v l.) der 1. Vorsitzende Klaus Abeln, Rita Düttmann, Wilfried Schmunkamp und Renate Schmitt. Foto: Hermann-Josef DöbberFür den Heimatverein Wippingen die Ärmel hochkrempeln will die leicht veränderte Vorstandsmannschaft mit (oben, von links) Bernd Kuper, Heinz Schulte, Heiner Voskuhl, Otto Gerdes, Thomas Kuper, Heinz Robin sowie (sitzend, v l.) der 1. Vorsitzende Klaus Abeln, Rita Düttmann, Wilfried Schmunkamp und Renate Schmitt. Foto: Hermann-Josef Döbber

Wippingen. Der Heimatverein Wippingen würdigte in seiner Generalversammlung unter anderem den großen Einsatz der Mitglieder bei verschiedenen Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Neben dem Rückblick standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

„Der Heimatverein hat dazu beigetragen, Wippingen lebenswerter zu machen“, gab sich Vorsitzender Klaus Abeln in seinem Bericht zur Generalversammlung überzeugt. Vorstand und viele Helfer haben dafür laut dem Vorsitzenden die Ärmel hochgekrempelt. „Und das im Jahr nach dem 25-jährigen Bestehen, das überaus arbeitsintensiv war.“ Gratulanten hätten während des Jubiläums dem Heimatverein bescheinigt, zu einem pulsierenden Gemeinschaftsleben im Dorf beizutragen und sich insbesondere mit dem Mühlenhof und dem angeschlossenen Pfarrgarten ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen zu haben, das weit über den Ort ausstrahle.

Die Anlagen werden Abeln zufolge von Mitgliedern gepflegt und durch Veranstaltungen mit Leben gefüllt. Im Umfeld der Durchfahrtsmühle mit dem historischen Mühlenhof mit Backhaus, Grillplatz, Dorfbrunnen, Schaofskoven und Püngelhaus gebe es ansteigende Besucherzahlen, besonders durch Radwanderer.

Im Verlauf des Vereinsjahres sind zunächst mehr als 200 Heimatkalender mit vor allem von Josef Kimmann erstellten Fotos verkauft worden. Am Jahresanfang erhielt Heinz Holtermann eine Tunschere. „Er hat den Schaofskoven mit aufgebaut, pflegt die Stätte, mit der an 1945 bei Wippingen abgestürzte Engländer erinnert wird und krempelt noch heute mit anderen die Ärmel auf, wenn es um den Heimatverein geht.“ Der Abend der Ehrung habe das „alte“ Wippingen zum Thema gehabt. „Eigentlich hätten wir die interessanten Dorfgeschichten zu Papier bringen müssen“, bedauerte Abeln.

Benefizkonzert mit 2100-Euro-Spende

Ein weiteres Ereignis sei zunächst das Angebot einer Anleitung für den fachgerechten Obstbaumschnitt gewesen. Bei der Organisation und Durchführung des Mühlentages, Teilnahme an der Ferienpassaktion, für ein Bilderrätsel, Durchführung eines Luftballonwettbewerbs und das Überbringen eines Kilberstutens hätten sich stets zahlreiche Mitglieder eingebracht „ohne dabei auf die Uhr zu schauen.“

Viele helfende Hände habe es auch bei dem mit dem Kulturförderverein der Samtgemeinde mit Unterstützung der Gemeinde und dem Verein für Handwerk, Handel und Gewerbe Wippingen durchgeführten Benefizkonzert „Mühle im Wind“ gegeben. Die Kultband „Hoofbeats“ habe ihre Gage wie auch der Heimatverein ihren Erlös in Höhe von zusammen 2100 Euro Schwester Maria Klaas und Pastor Francis Sanjeevi für Schulprojekte in Indien zur Verfügung gestellt. Abeln kann sich weitere Veranstaltungen mit dem Kulturförderverein vorstellen. Über alle Aktivitäten habe der Tod der fest im Verein integrierten Mitglieder Hermann Ganseforth und Dieter Fries lange Schatten geworfen.

Nach dem Bericht des einstimmig entlasteten Kassenwartes Heinz Robin leitete Bürgermeister Hermann Gerdes (CDU) die Neuwahlen, nachdem er dem Heimatverein in einem Grußwort bescheinigte, Wippingen lebenswerter gemacht zu haben und bei seinen herausragenden Aktivitäten über eine große Vielfalt an Helfern zu verfügen. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Klaus Abeln (1. Vorsitzender), Wilfried Schmunkamp (2. Vorsitzender), Thomas Kuper (Schriftführer), Heinz Robin (Kassenwart), Heinz Schulte (Mühlenwart), Bernd Kuper (Museumswart), Heiner Voskuhl und Rita Düttmann (Beisitzer). Neu im Führungsgremium sind die Beisitzer Renate Schmitt und Otto Gerdes anstelle von Bernd Sabelhaus und Heinz Berling, die sich nicht wieder zur Wahl stellten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN