3:0-Sieg gegen JSG Vrees/Lindern SuS Rhede gewinnt Konrad-Severing-Pokal 2017

Von Jonas Tieben


jti Kluse. Die F-Jugendkicker des SuS Rhede haben das Turnier um den Konrad-Severing-Pokal 2017 gewonnen. Im Finale gegen die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Vrees/Lindern behielten die Schwarz-Weißen auf der Sportanlage des SV Viktoria Ahlen-Steinbild mit 3:0 die Oberhand.

Die Treffer erzielten Noah Stubbe, der einen Doppelpack schnürte und Chiara Schade. Turnierorganisator Werner Suhl zog eine positive Gesamtbilanz. „Ich bin super zufrieden“, sagte er nach dem Wettbewerb mit insgesamt 32 F-Jugendfußballmannschaften. Vor allem lobte Suhl den gastgebenden Verein und das Sportgelände der Viktoria.

In acht Vorrundengruppen kämpften je vier Mannschaften um den Gruppensieg. Dabei gab es wie im gesamten Turnierverlauf fast nur spannende Spiele. Das sei schon immer so gewesen, sagte Suhl. Demnach kristallisierte sich keines der Teams als Top-Favorit heraus.

Gruppensieger in der Gruppe eins wurde der SV Lahn. Der Sportverein setzte sich unter anderem gegen Lorup I durch. In der zweiten Gruppe bezwang der spätere Turniersieger SuS Rhede den SV Surwold, BW Dörpen II und das eigene zweite Team. Sieger der Gruppe drei wurde RW Heede. Die vierte Gruppe entschied BW Dörpen I für sich. Der spätere Finalist Vrees/Lindern wurde Gruppensieger der Gruppe fünf. Gruppensieger der Gruppe sechs wurde der TuS Aschendorf. Der Gastgeber JSG Ahlen-Steinbild/Neubörger entschied die siebte Gruppe für sich. Gruppenfavorit BW Papenburg I wurde Sieger der Gruppe acht.

Alle Gruppensieger traten im Viertelfinale gegeneinander an. Daraus entstanden die beiden Halbfinals JSG Vrees/Lindern gegen BW Papenburg I und SuS Rhede gegen RW Heede I. Die SG setzte sich im ersten Halbfinale deutlich mit 4:0 Toren durch, während der SuS Rhede einen 0:1-Rückstand gegen RW Heede aufholte und das Spiel mit 2:1 für sich entschied.

Die Rheder traten mit folgendem Team, trainiert von Martin Läken, Heinz Stubbe, Margret Opitz und Bernd Schmitz, an: Timo Läken, Justin Beckmann, Klara Wittrock, Sven Opitz, Til Hunfeld, Lina Kruse, Chiara Schade, Luca Keijzer, Florian Karpow und Noah Stubbe.

Die SG spielte mit folgendem Team: Justus Niedenhot, Julius Rawe, Philipp Büter, Ole Gottwald, Luis Pohl, Gerrit Mentze, Jakob Aebers und Raphael Wessels.