Elf altersgerechte Wohnungen bis August „Haus Emmaus“ feiert Richtfest in Dörpen

Von Jennifer Kemker


Dörpen. Mit dem Richtfest ist nun eine weitere Etappe zur Fertigstellung der altersgerechten Wohnungen neben der Emmauskirche in Dörpen erreicht, die die Schomaker-Dörpen-Stiftung für rund 1,3 Millionen Euro baut.

Mit dem Gebäude, dem „Haus Emmaus“, will die Stiftung nach eigenen Angaben mit den elf Seniorenwohnungen für sowohl Einzelpersonen als auch Ehepaare die Möglichkeit bieten, angemessenen Wohnraum zu „sozial verträglichen Mieten“ anzubieten. Laut Josef Schomaker sollen die knapp 70 Quadratmeter großen Wohnungen pro Quadratmeter 5,50 Euro kosten. „Damit liegen wir rund 20 Prozent unter der ortsüblichen Miete eines vergleichbaren Neubaus“, so Schomaker.

Die Einnahmen, die die Stiftung aus der Vermietung erhält, fließen nach seinen Angaben in den Zweck der Stiftung, nämlich Familien, die unverschuldet in Not geraten sind, zu helfen. So sei es in der Satzung festgeschrieben.

Zentrale Lage zum Ortskern

Zu den weiteren Vorteilen des Hauses zählte Schomaker die zentrale Lage zum Ortskern auf. Alle wichtigen Institutionen, wie Einkaufsmöglichkeiten, das Rathaus, Banken und die Emmauskirche seien in direkter Nähe. Darüber hinaus soll eine Kooperation mit dem Pflegedienst Evita eingegangen werden.

Die einzelnen Wohnungen stehen für Interessierte ab 55 Jahren zur Verfügung. Momentan würden bereits die ersten Verträge fertiggemacht.

Das Grundstück, das rund 1000 Quadratmeter groß ist, hat die Schomaker-Dörpen-Stiftung in Erbpacht für 99 Jahre von der Evangelischen Kirchengemeinde gepachtet. Die Gemeinde habe der Stiftung den angrenzenden Grundstücksstreifen zusätzlich verkauft. Das Gebäude mit den Wohnungen würde rund 770 Quadratmeter einnehmen, sodass für eine Grünfläche mit einer kleinen Parkanlage noch Platz sei.

Endgültig fertiggestellt sein soll die Wohnanlage Schomaker zufolge im August.


1 Kommentar