Ein Artikel der Redaktion

80.000 Euro Schaden Blitzer auf der B 401 bei Neulehe gesprengt

Von Gerd Schade | 13.02.2017, 12:22 Uhr

An der B 401 in Höhe der Abfahrt nach Neulehe beziehungsweise Neubörger ist ein Blitzer des Landkreises Emsland gesprengt und zerstört worden. Ob die Fotos der zuletzt in die Radarfalle getappten Temposünder noch ausgewertet werden können, ist derzeit unklar.

Fest steht hingegen, dass die Messanlage in die Luft gejagt wurde. Das teilte ein Sprecher der Polizei am Montag mit. Wie es zu der Sprengung kam und wer für die Zerstörung der Anlage verantwortlich ist, ist bisher nicht bekannt. Art und Weise der Sprengung sollen durch eine kriminaltechnische Untersuchung festgestellt werden. Den Tatzeitraum grenzte die Polizei auf zwischen Mitternacht zu Sonntag und Montag, 7.45 Uhr, ein. Wie eine Sprecherin der Kreisverwaltung auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, hat der Landkreis Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Fakt ist, dass die komplette Messanlage mit Kamerateil zerstört wurde. Den Sachschaden beziffert die Kreisverwaltung auf rund 80.000 Euro. Am Montagvormittag lag eine Abdeckung der Messanlage am Fuß des Mastes. Augenscheinlich wurde der Blitzer aufgebrochen und die darin installierte Technik mutwillig beschädigt.

Ob eine Fotoauswertung dennoch noch möglich sei, werde geprüft, sagte die Sprecherin weiter. Auf jeden Fall werde an derselben Stelle wieder eine Anlage aufgebaut, versicherte sie.

Der bisherige Blitzer steht unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich in Fahrtrichtung Dörpen. Hier gilt Tempo 70. Grund für die Einrichtung des Messpunktes ist nach Angaben der Kreisverwaltung der Umstand, dass es sich bei der Kreuzung um einen Unfallschwerpunkt handelt. Im vergangenen Jahr tappten 237 Temposünder in die Radarfalle. In diesem Jahr waren es bereits 82.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 0 49 61/92 60.