Ausgelassene Stimmung im Zelt Kirmes mit NDR 1-Kult-Disco in Neudörpen

Für das erste frisch gezapfte Bier auf der Kirmes in Neudörpen sorgten: (v.l.) Anja Remmers (Leiterin Mutter-Kind Gruppe), Hansi Brake (Helping Hands), Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Dörpens Bürgermeister Manfred Gerdes sowie Hermann Wiebezik und Hans-Hermann Gerdes vom Bürgerverein Neudörpen. Foto: Anna HeidtmannFür das erste frisch gezapfte Bier auf der Kirmes in Neudörpen sorgten: (v.l.) Anja Remmers (Leiterin Mutter-Kind Gruppe), Hansi Brake (Helping Hands), Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Dörpens Bürgermeister Manfred Gerdes sowie Hermann Wiebezik und Hans-Hermann Gerdes vom Bürgerverein Neudörpen. Foto: Anna Heidtmann

heid Neudörpen. Ausgelassene Feierstimmung hat am vergangenen Samstag im Discozelt in Neudörpen geherrscht. Im Rahmen der Kirmes war die NDR 1-Kult-Disco zu Gast.

Die Veranstaltung ersetzte das bisher gewohnte Oktoberfest. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte, denn die Discjockeys Marc Hunnenberg und Moderator Andreas Kuhnt lockten zahlreiche Gäste mit Schlagern und Hits aus der Disco-Zeit auf die Tanzfläche.

Eingeläutet worden war der Tag am Nachmittag im Gemeindezentrum mit einem Gottesdienst. Im Anschluss begrüßte der Vorsitzende des Neudörpener Bürgervereins, Hans-Hermann Gerdes, im Festzelt die Gäste. In gewohnter Manier versorgte die Mutter-Kind Gruppe unter der Leitung von Anja Remmers die Besucher mit Kaffee und Kuchen.

Lob für Engagement des Bürgervereins

Das erste frisch gezapfte Bier gab es von Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken. Er hob in seiner Ansprache das Engagement des Bürgervereins hervor, der seit mittlerweile 27 Jahren für die Organisation der Kirmes verantwortlich zeichnet. „Das ist eine großartige Leistung“, so Wocken.

Der Höhepunkt folgte am Abend die NDR 1-Kult-Disco, bei der DJ Marc Hunnenberg und Moderator Andreas Kuhnt den Gästen ordentlich einheizten. Klassiker aus der Disco-Zeit, Kultschlager zum Mitsingen und aktuelle Hits sorgten für eine ausgelassene Feierstimmung bis tief in die Nacht. Wie bei den Oktoberfesten soll nach den Worten des Bürgervereinsvorsitzenden Hans-Hermann Gerdes auch diesmal wieder ein Teil der Erlöse für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. In der Vergangenheit profitiert haben hiervon beispielsweise die Kirchengemeinde St. Vitus, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Dörpen, die Mutter-Kind-Gruppe Neudörpen oder die Tafel in Dörpen und die Hilfsorganisation Helping Hands.

2017 wird es Gerdes zufolge voraussichtlich wieder ein Oktoberfest geben.


0 Kommentare