Kommunalwahl 2016 Mit diesen Zielen treten die Parteien in der SG Dörpen an

Am kommenden Sonntag, 11. September 2016, sind auch die Menschen in der Samtgemeinde Dörpen zur Kommunalwahl aufgerufen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpaAm kommenden Sonntag, 11. September 2016, sind auch die Menschen in der Samtgemeinde Dörpen zur Kommunalwahl aufgerufen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Dörpen. Mit welchen Zielen treten die Parteien in der Samtgemeinde Dörpen zur Kommunalwahl am kommenden Sonntag, 11. September, an? Auf Nachfrage unserer Redaktion haben sie die aus ihrer Sicht jeweils wichtigsten Themen benannt.

Das will die CDU: „Oberstes Ziel ist die Entwicklungsfähigkeit aller Mitgliedsgemeinden“, erklärt der CDU-Samtgemeindeverbandsvorsitzende Hermann Wocken. „Wir wollen, dass sich Dersum-Neudersum, Dörpen, Heede, Kluse-Ahlen-Steinbild, Lehe, Neulehe, Neubörger, Wippingen und Walchum-Hasselbrock auch künftig entwickeln können.“ Die Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten müsse in allen Gemeinden möglich bleiben.

Wichtiges Thema sei zudem die Wirtschaftsförderung. „Wir haben das Glück, mit dem Güterverkehrszentrum Emsland in Dörpen und dem Green-Energy-Park Heede-Dersum an der A 31 gleich zwei Industriegebiete mit überregionaler Strahlkraft zu beheimaten“, betont Wocken. „Diese Gebiete wollen wir weiter optimieren.“ Außerdem seien die Christdemokraten für die Förderung und Stärkung des Handwerks und des Mittelstandes überall in der Samtgemeinde und stünden zu ihrer leistungsfähigen Landwirtschaft.

Überdies tritt die CDU Wocken zufolge dafür ein, „unser hoch qualifiziertes Schulsystem, mit dem funktionierenden Grundschulwesen, der sehr guten Oberschule und dem anerkannten Gymnasium Dörpen weiter zu stärken“. Dazu komme der ständige Einsatz für ein bedarfsgerechtes Angebot an Kindertagesstätten und Krippen. Weitere wichtige Themen seien die Gesundheitsversorgung und die Stärkung des Ehrenamtes.

Das will die SPD: Bildung, Infrastruktur und interkommunale Zusammenarbeit stehen für Heinz Dirksen, Fraktionschef der Dörpener SPD, ganz oben auf der Agenda. Dazu zählt neben der Sicherung der Grundschulen die Einrichtung einer Oberstufe am Gymnasium. „Bildung ist ein zentraler Punkt für die Zukunftsfähigkeit“, betont Dirksen.

In Sachen Infrastruktur gelte es, die örtliche Nahversorgung in den Mitgliedsgemeinden sicherzustellen beziehungsweise zu verbessern, beispielsweise durch Lebensmittelgeschäfte, Bank, Post, Gastronomie, Schulen und medizinische Versorgung – „um die Dörfer weiter attraktiv zu gestalten“.

Gemeinsame Gewerbe- und Industriegebiete oder Dorfentwicklungsprogramme hält Dirksen für sinnvoll, „weil es Kosten senkt und in vielen Fällen eine Realisierung eher ermöglicht“.

Das will die UWG: Sie fordert größere Transparenz bei Entscheidungsprozessen. „Es müssen Möglichkeiten geschaffen werden, dass die Bürger Einsicht beziehungsweise auf geplante Vorhaben auf Gemeinde-, Samtgemeinde- und Kreisebene beispielsweise durch die rechtzeitige Veröffentlichung von Beschlussvorlagen Einfluss nehmen können“, betont Matthias Witte.

Er verlangt zudem eine Überprüfung und Aktualisierung der Bebauungspläne, „um einheitliche und gerechte Bedingungen für die Bebauung zu schaffen“. Dazu zählt für die UWG die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und eine umfangreichere Unterstützung junger Familien bei der Ansiedlung. Dringend erforderlich sei ein Konzept für den Umgang mit freien Flächen. Ansiedlungswillige Betriebe müssten modern, zukunftsorientiert und nachhaltig ausgerichtet sein. Außerdem soll ein Straßenschadenskataster angelegt werden, damit Investitionen zielgerichteter geplant werden könnten.

Wichtige Zukunftsaufgaben bleiben aus Sicht der UWG zeitgemäße Angebote für alle Altersgruppen sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Das will die FDP: Die Liberalen fordern kostenlose Fahrten für alle Schüler bis zum Abitur. „Abitur ist wichtig fürs Studium, heute sogar notwendig für manche Ausbildung“, erklärt Alina Brunen aus Heede. Kein Abitur dürfe an der Geldbörse der Eltern scheitern. Gerade bei den weiten Wegen im Emsland müsse auch der Weg zur Fachoberschule und zum Fachgymnasium bezahlt werden.

Zudem setzt sich die FDP für eine effiziente Agrarstruktur ein – „denn Landwirtschaft ist Wirtschaft“, wie Brunen betont. Das Emsland habe über Jahre die Entwicklung in der Agrarindustrie verschlafen. Die Betriebe für den vor- und nachgelagerten Bereich befänden sich vornehmlich in Nachbarkreisen. „Damit es der Landwirtschaft eines Tages nicht so geht wie vor Jahrzehnten der Textilindustrie im Emsland müssen die bäuerlichen Familienbetriebe sich auch weiterhin entwickeln können“, fordert Brunen.

Das will Die Linke: Norbert Albert aus Lehe fordert einen besseren Internet-Ausbau. „Der ist unter aller Kanone“, sagt Albert. Überdies will er etwas gegen die nach seiner Auffassung „erbärmlich stinkende“ Kanalisation unternehmen und sich für die Abschaffung der Gelben Säcke einsetzen. „Die Gelbe Tonne muss her“, fordert Albert.

Das will die Freie Wählergemeinschaft Neubörger: Oberstes Ziel ist es für Ulrich Müller, Neubörger in der Samtgemeinde zu vertreten. Dazu gehört für ihn und seine Mitstreiter der Kampf um den Erhalt von Grundschule und Kindergarten sowie der Ausbau des Dorfkerns und der Gewerbeflächen. „Neubörger soll langfristig wachsen und Anreize für Jugendliche schaffen, damit sie im Ort bleiben“, sagt Müller.


Die Kandidaten

Rat der Samtgemeinde Dörpen

CDU: 1. Hermann Coßmann, Dersum, 2. Hermann Josef Santen, Dersum, 3. Hermann Wessels, Dersum-Neudersum, 4. Ansgar Schulte, Dersum, 5. Burkhard Hermes, Lehe, 6. Johann Mardink, Lehe, 7. Heinz-Joachim Schmitz, Neubörger, 8. Gerhard Langen, Neubörger, 9. Berthold Kossen, Neubörger, 10. Günter Hugo, Neubörger, 11. Antonius Pohlmann, Heede, 12. Otto Flint, Heede, 13. Heinz Hunfeld, Heede, 14. Wilfried Kleemann, Heede, 15. Alexander von Hebel, Heede, 16. Reinhard Gansefort, Neulehe, 17. Christian Radtke, Neulehe, 18. Hermann Gerdes, Wippingen, 19. Martin Hempen, Wippingen, 20. Alois Milsch, Hasselbrock, 21. Hans-Hermann Griese, Walchum, 22. Jürgen Terhorst, Walchum, 23. Hermann Borchers, Kluse, 24. Stephan Antons, Kluse, 25. Hans-Hermann Eiken, Kluse, 26. Karl Hans Harren, Steinbild, 27. Manfred Gerdes, Dörpen, 28. Alexander Meentken, Dörpen, 29. Heinz-Bernhard Mäsker, Dörpen, 30. Frank von Hebel, Dörpen, 31. Franziska Runde, Dörpen, 32. Josef Zumsande, Dörpen, 33. Heinz Panjer, Dörpen, 34. Johannes Spellbring, Dörpen, 35. Bianca Sievers, Dörpen

SPD: 1. Wilhelm Thole, Steinbild, 2. Hermann Krallmann, Heede, 3. Hermann-Josef Behrens, Lehe, 4. Mirjam Tetzlaff-Westeppe, Neubörger, 5. Doris Schröder, Dörpen, 6. Günther Wegmann, Dersum, 7. Josef Gründer, Walchum, 8. Hermann-Josef Pieper, Wippingen, 9. Dieter Wegmann, Kluse, 10. Heinz Dirksen, Walchum, 11. Burkhard Schuster, Walchum

Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG): 1. Matthias Witte, Dörpen, 2. Heinrich Scherpe, Neulehe

FDP: 1. Alina Brunen, Heede, 2. Dr. Antje Siuts, Heede

Die Linke: 1. Jannis Reiners, Lehe, 2. Norbert Albert, Lehe

Freie Wählergemeinschaft Neubörger: 1. Ulrich Müller, Neubörger, 2. Hermann Langen, Neubörger, 3. Christoph Wöste, Neubörger

Einzelwahlvorschlag: 1. Hubert Brand, Dersum

Gemeinderat Neubörger

CDU: 1. Heinz-Joachim Schmitz, 2. Kerstin Fischer, 3. Ingo Kohnen, 4. Bernhard Schlömer, 5. Günter Hugo, 6. Berthold Kossen, 7. Markus Wilkens, 8. Josef Efken, 9. Gerd Langen, 10. Ludwig Langen, 11. Hermann Langen

SPD: 1. Mirjam Tetzlaff-Westeppe

Freie Wählergemeinschaft Neubörger: 1. Ulrich Müller, 2. Hermann Langen, 3. Christoph Wöste, 4. Uwe Hermes, 5. Ralf Schuten

Gemeinderat Walchum

CDU: 1. Alois Milsch, 2. Stephan Wolff, 3. Alfons Wessels, 4. Jürgen Terhorst, 5. Friedhelm Schulte, 6. Ludger Lienland, 7. Ursula Kämmerer, 8. Hans-Hermann Griese, 9. Jens Germer, 10. Stefan Glandorf, 11. Georg Eiken, 12. Werner Ahrens, 13. Reinhold Ahrens

SPD: 1. Anja Pape, 2. Heinz Dirksen, 3. Josef Gründer, 4. Lothar Kreuschner, 5. Burkhard Schuster

Gemeinderat Wippingen

CDU: 1. Hermann Gerdes, 2. Christoph Bicke,r 3. Stephan Bicker, 4. Markus Hackmann, 5. Johannes Hempen, 6. Martin Kaiser, 7. Barbara Klapprott, 8. Christian Koers, 9. Johannes Kuper, 10. Daniela Schwering, 11. Elisabeth Speller, 12. Bernhard Timmer

SPD: 1. Hermann-Josef Pieper

Gemeinderat Dersum

CDU: 1. Hermann Coßmann, 2. Franz Loth, 3. Hermann Josef Santen, 4. Hermann Wessels, 5. Ansgar Schulte, 6. Monika Stevens, 7. Jürgen Koop, 8. Theodor Poker, 9. Yvonne Hunfeld, 10. Markus Ahlers, 11. Heinz-Hermann Gerdes, 12. Hermann Kuper, 13. Heinz-Hermann Ross, 14. Josef Stefens

SPD: 1. Günther Wegmann

Einzelwahlvorschlag: 1. Hubert Brand

Gemeinderat Dörpen

CDU: 1. Manfred Gerdes, 2. Frank von Hebe,l 3. Monika Eilers, 4. Heinz-Bernhard Mäsker, 5. Franziska Runde, 6. Heinz Panjer, 7. Alexander Meentken, 8. Horst Kloppenburg, 9. Josef Zumsande, 10. Maria Schmees, 11. Rainer Poll, 12. Johannes Spellbring, 13. Christian Uhlenberg, 14. Bianca Sievers, 15. Hans Kuper

UWG: 1. Matthias Witte, 2. Lena Schulz-Bender, 3. Jan Kruth, 4. Volker Teichmann, 5. Bernd Hochegger, 6. Marco Leerkes

Gemeinderat Heede

CDU: 1. Antonius Pohlmann, 2. Daniel Blodkamp, 3. Wolfgang Brockmann, 4. Horst Brunen, 5. Otto Flint, 6. Friedhelm Hilgefort, 7. Heinz Hunfeld, 8. Wilfried Kleemann, 9. Georg Pelster, 10. Volker Rensen, 11. Marvin Schulte, 12. Barbara Sobietzki, 13. Wilhelm Tellmann, 14. Alexander von Hebel, 15. Gerhard Wegmann

SPD: 1. Hermann Krallmann, 2. Marietta Wegmann

FDP: 1. Alina Brunen, 2. Dr.Antje Siuts

Gemeinderat Kluse

CDU: 1. Hermann Borchers, Kluse, 2. Stephan Antons, Kluse, 3. Hans-Hermann Eiken, Kluse, 4. Wolfgang Gertzen, Kluse, 5. Bernhard Liesen, Kluse, 6. Petra Raming, Kluse, 7. Kevin Rijnhout, Kluse, 8. Wilfried Schmunkamp, Kluse, 9. Wilhelm Albers, Steinbild, 10. Karl Hans Harren, Steinbild, 11. Jürgen Krüssel, Steinbild, 12. Bernhard Moormann-Schmitz, Steinbild

SPD: 1. Wilhelm Thole, Steinbild, 2. Dieter Wegmann, Kluse

Gemeinderat Lehe

CDU: 1. Theodor Angenendt, 2. Agnes Boelmann, 3. Michael Hegemann, 4. Burkhard Hermes, 5. Marion Krallmann, 6. Johann Mardink, 7. Manuela Pott, 8. Ludger Pund, 9. Hermann Rösing, 10. Niklas Wilken, 11. Matthias Zumsande

SPD: 1. Hermann-Josef Behrens

UWG: 1. Reinhard Ahrens, 2. Heinz-Hermann Angenendt, 3. Georg Brümmer, 4. Jürgen Gerdes, 5. Bernhard Robin

Die Linke: 1. Jannis Reiners, 2. Norbert Albert

Gemeinderat Neulehe

CDU: 1. Hanna Thomann, 2. Jörg Grothaus, 3. Jens Kampling, 4. Markus Röwer, 5. Christian Radtke, 6. Reinhard Gansefort, 7. Christian Rumpke, 8. Marcel Wilshusen, 9. Jens Krull

UWG: 1. Dieter Kemker, 2. Jan Hendrik Strack, 3. Heinrich Scherpe, 4. Dieter Pleus

0 Kommentare