Am 12. und 13. August 2016 Grün-Weiß Dersum feiert 60 Jahre Vereinsgeschichte

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den SV Grün-Weiß Dersum führt als Vorsitzender im Jahr des 60-jährigen Bestehens Helmut Dickmann (rechts). Hans Terfehr (links) war 1956 Gründungsmitglied und von 1983 bis 1991 erster Vorsitzender. Nachfolger des Urgesteins wurde Josef Düthmann, in dessen Amtszeit bis 1997 unter anderem das Clubhaus entstand. Foto: Hermann-Josef DöbberDen SV Grün-Weiß Dersum führt als Vorsitzender im Jahr des 60-jährigen Bestehens Helmut Dickmann (rechts). Hans Terfehr (links) war 1956 Gründungsmitglied und von 1983 bis 1991 erster Vorsitzender. Nachfolger des Urgesteins wurde Josef Düthmann, in dessen Amtszeit bis 1997 unter anderem das Clubhaus entstand. Foto: Hermann-Josef Döbber

Dersum. Der SV Grün-Weiß Dersum blickt in diesem Jahre auf eine 60 Jahre lange Vereinsgeschichte zurück. Gefeiert wird an Freitag und Samstag, 12. und 13. August 2016, mit einem bunten Programm.

Die zweitägige Festveranstaltung beginnt am Freitag um 18 Uhr auf dem Sportgelände mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Norbert Dickmann in Anwesenheit von Gästen. Unter denen werden ehemalige Vorsitzende und Bürgermeister Hermann Coßmann (CDU) sein. Anschließend startet der Lauftreff zu einem Lauf durch Dersum, es wird eine Fahrradtour angeboten, auch gibt die Volleyballgruppe einen Einblick in ihren Sport. Anschließend wird gegrillt.

Samstag steht ab 14 Uhr ein „Spiel ohne Grenzen“ im Mittelpunkt. Daran wollen sich 14 Mannschaften aus örtlichen Vereinen beteiligen. Anschließend klingt der Vereinsgeburtstag dem Vorsitzenden Dickmann zufolge in gemütlicher Runde aus.

Gründung am 3. Juli 1956

Die Geschichte des SV Grün-Weiß begann am 3. Juli 1956. In den Gründungsvorstand wurden Johann Schmees (1. Vorsitzender), Heinrich Twickler (2. Vorsitzender), Wilhelm Leffers (Schriftführer), Franz Koop (Kassenwart) und Heinrich Stefens (Jugendwart) gewählt. Innerhalb kurzer Zeit traten 69 Sportbegeisterte dem Verein bei. Es handelte es sich um 14 passive Mitglieder, 26 Herrenspieler, 18 Jugendliche und 11 Schüler (heutige Bezeichnung C-Jugendliche). Innerhalb eines Jahres bis zum Sommer 1957 stieg die Zahl der Mitglieder um weitere 21 an. Unter denen war auch Bürgermeister Wilhelm Albers (CDU), in dessen Amtszeit (1952-1973) die Planierung des Sportplatzes im sogenannten „Hand- und Spanndienst“ mit der Fertigstellung im August 1960 fiel.

Gestartet war der Verein als reiner Fußball-Klub im Spieljahr 1956/57 in der 2. Kreisklasse, Gruppe Aschendorf, mit zwei Herrenmannschaften, die in der 14 Mannschaften umfassenden Staffel den 9. und 13. Tabellenplatz belegten. Die erste Meisterschaft verbuchten die Herrenfußballer 1961.

Verfünffachung der Mitgliederzahl

1964 erfolgte die Gründung einer Tischtennisabteilung unter Hans Terfehr und Fred Meinel, 1968 gründete Anni Santen eine Damengymnastikgruppe, 1970 entstand ein zweiter Sportplatz, auch wurden die Umkleidekabinen erweitert. Neue Impulse erhielt der Verein unter dem Vorsitzenden Heinz Hilling, der Grün-Weiß von 1971 bis 1982 führte. Die Anzahl der Mitglieder verfünffachte sich in dieser Zeit, nicht zuletzt durch den Bau eines Trimmpfades und der Sporthalle (beides 1975), die Gründung der heute noch überaus aktiven Laufgruppe (1976) sowie einer 400-Meter-Bahn und die Bildung einer Krabbelriege (jeweils 1978). Ende 1987 konnten mit Hilfe der Gemeinde zwei Tennisplätze eröffnet werden.

1995 erfolgte der Bau des Sport- und Schützenhauses, für das sich Sportler und Schützen mit 4000 Stunden Eigenleistungen einbrachten. 1998 wurde Kurt Bunzel nach einer 42 Jahre langen Tätigkeit als Platzwart und Kassierer sowie als Kassenwart, stets unterstützt von Ehefrau Käthi, als dem ersten Grün-Weißen die Ehrenmitgliedschaft angetragen.

Turnhallen-Neubau ein mittelfristiges Ziel

Um den Jahrtausendwechsel bildete sich eine Mädchenvolleyballgruppe, im Herbst 2001 wurde eine neue Flutlichtanlage installiert. 2005 begann man mit dem Bau einer überdachten Tribüne. 2015 gewann Grün-Weiß zum wiederholten Male im Altkreis den Preis für die am meisten absolvierten Familiensportabzeichen.

Den Vorsitz seit 1956 übernahmen außer der erwähnten Johann Schmees und Heinz Hilling auch Heinrich Koop, Hermann Kampen, Hans Terfehr, Josef Düthmann, Hermann Twickler und Bernhard Kässens, der sein Amt an den derzeitigen Vorsitzenden Helmut Dickmann übergab. Mittelfristiges Ziel sei der Neubau einer Sporthalle und der Bau einer neuen Flutlichtanlage auf der Sportanlage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN