Klaus Liesen ausgeschieden Manfred Plock neuer Chef des Ahlener Sportvereins

Von Jennifer Kemker

Die neue Führungsriege des Sportvereins Viktoria Ahlen-Steinbild bilden (von links) Jürgen Krüssel, Melanie Lehmann-Hopster, Thomas Schaffrath, Otto Pieper-Cordes, Hans Krüssel, Heiner Pieper, Manfred Plock, Markus Schwarte und Wolfgang Bühring. Foto: Jennifer KemkerDie neue Führungsriege des Sportvereins Viktoria Ahlen-Steinbild bilden (von links) Jürgen Krüssel, Melanie Lehmann-Hopster, Thomas Schaffrath, Otto Pieper-Cordes, Hans Krüssel, Heiner Pieper, Manfred Plock, Markus Schwarte und Wolfgang Bühring. Foto: Jennifer Kemker

Ahlen. Manfred Plock ist auf der Generalversammlung des Sportvereins Viktoria Ahlen-Steinbild zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Nach 14 Jahren legte Klaus Liesen sein Amt als Vereinschef nieder.

„Es ist keine einfache Aufgabe“, sagte Liesen aus Anlass seines Abschieds aus dem höchsten Führungsamt des Vereins. „Es gab viele positive Ereignisse, aber auch unangenehme Dinge.“

Als stellvertretenden Vorsitzenden löste Jürgen Krüssel seinen Vorgänger Rainer Wilmes ab. Markus Schwarte wählten die Mitglieder zum Fußballobmann. Zur Führungsriege gehören außerdem Wolfgang Bühring als dritter Vorsitzender, Otto Pieper-Cordes als Kassenwart, Hans Krüssel als Schriftführer.

„Wir wollen, dass die erste Herrenmannschaft aufsteigt“, gab der neue Vereinschef Plock ein klares sportliche Ziel vor. Außerdem will der Vorstand nach seinen Angaben daran arbeiten, mehr fußballerischen Nachwuchs in die Minikicker-Mannschaften zu bekommen. „Es müssen junge Spieler nachkommen, sonst fehlen uns irgendwann Spieler in den höheren Klassen“, sagte der Vorsitzende. Ein weiteres Ziel sei auch, die Steinbilder mehr in den Verein einzubinden und den dortigen Sportplatz wieder bespielbar zu machen.

In seiner letzten Amtshandlung als Vereinsvorsitzender berichtete Liesen über das vergangene Jahr. Die Sanierung der Sporthalle und des Sportplatzes seien sehr zügig abgeschlossen worden. „Auch die neue Beregnungsanlage hat die Anlage aufgewertet“, sagte Liesen. Darüber hinaus sei die Turnhalle in Teilabschnitten saniert worden.

Mit einer großen und individuellen Auswahl an Sportarten ist der Verein laut Liesen immer noch gut aufgestellt. „Dennoch brauchen wir mehr ausgebildete Trainer und Übungsleiter“, sagte er. Die Lehrgangskosten würden vom Verein bezahlt werden.

Im Bereich der Sportabzeichen haben die Erwachsenen und Kinder um 65 Prozent zugelegt. 33 Erwachsene und 30 Kinder legten laut Liesen das Abzeichen ab. Der Verein freute sich auch über 14 Familienabzeichen mit zusammen 50 Angehörigen.

„Wir haben im Verein einiges geschafft“, freute sich Bürgermeister Hermann Borchers über das Erreichte. „Die Zusammenarbeit war hervorragend.“